Freiwasser-EM: Wellbrock und Köhler steigen nach Staffel-Silber über 25 km früh aus

Wie geplant sind die neuen deutschen Schwimmstars Florian Wellbrock und Sarah Köhler bei den European Championships nach ihrem Silberrennen in der Freiwasser-Staffel beim abschließenden Marathon über 25 Kilometer früh ausgestiegen. 1500-m-Europameister Wellbrock kletterte bereits nach 15 Minuten aus dem Wasser, seine Freundin Köhler hielt eine Viertelstunde länger durch.

Beide waren im Loch Lomond bei Glasgow nur an den Start gegangen, um eine umstrittene Regel des Weltverbandes FINA zu bedienen. Demnach müssen Staffelschwimmer auch an einem Freiwasser-Einzelrennen teilnehmen. Bundestrainer Stefan Lurz konnte das angesichts der Aussicht, das Staffelrennen ab 2024 ins Programm der Olympischen Sommerspiele zu heben, nicht verstehen. "Wenn das Teamrennen olympisch werden soll", sagte er, "müssen sich alle Länder aus dem Pool der Beckenschwimmer bedienen."

Wellbrock und Köhler, die zuvor im Tollcross International Swimming Centre vier Medaillen im EM-Becken gewonnen hatten, schwammen am Samstag zusammen mit Leonie Beck und Sören Meißner zu Silber über 4x1,25 Kilometer. Dass Wellbrock tags drauf schon während der ersten Runde ausstieg, überraschte aber auch Lurz: "Warum Florian nicht wenigstens hier bei Start/Ziel raus ist, weiß ich nicht. Vielleicht wollte er nochmal Boot fahren."

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...