FSV Zwickau: Neue Abwehr und Duell mit einem alten Bekannten

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Fußball-Drittligist FSV Zwickau tritt zum Nachholespiel in Saarbrücken an. Der Aufsteiger spielt eine starke Saison, hat aber Personalprobleme in der Verteidigung.

Zwickau.

Schon am Dienstagmorgen trat der FSV Zwickau die Reise ins 550 Kilometer entfernte Saarbrücken an. Für das Training am Montag hatte die Stadt Zwickau einen Teil des Kunstrasens im Westsachsenstadion vom Schnee befreit. Am Mittwochvormittag wollen sich die Schwäne in der Sportschule Saarland taktisch auf den Gegner einstellen, bevor um 19 Uhr im Ludwigspark der Anpfiff für das Nachholespiel ertönt. Was die Abwehr betrifft, gibt es mehrere Möglichkeiten, den Ausfall von Davy Frick (5. Gelbe Karte) zu kompensieren. "Davy hat sich zum Führungsspieler entwickelt. Sein Fehlen schmerzt. Aber es geht um die Mannschaft, und da können wir die Lücke mit Jozo Stanic und Basti Strietzel schließen", sagte FSV-Trainer Joe Enochs.

Zwei Varianten bieten sich an: Rechtsverteidiger Stanic könnte in die Innenverteidigung rücken und Marcus Godinho für ihn auf der rechten Abwehrseite auflaufen. Oder Frick wird positionsgetreu von Strietze'l ersetzt. Der Neuzugang aus Meuselwitz kam in dieser Saison erst auf drei Kurzeinsätze, hatte zu Beginn mit einer Sprunggelenkverletzung zu kämpfen und musste auch in Quarantäne. Nun könnte der gebürtige Markranstädter zu seinem Startelfdebüt kommen.

Was die eigene Taktik im Vorwärtsgang anbelangt, so sollte diese vor allem auf gefährliche Flanken ins Saarbrücker Abwehrzentrum zielen. Dort gibt es ein Wiedersehen mit einem alten Bekannten, nämlich Anthony Barylla. Der 23-Jährige wechselte im Sommer 2019 vom FSV zum 1. FCS, feierte mit den Saarländern den Drittligaaufstieg und hat sich trotz eines Muskelfaserrisses im Herbst zur Stammkraft im Team von Lukas Kwasniok gemausert. Aktuell spielt Barylla, dessen Vater André einst in der 2. Liga für die Zwickauer kickte, als Aushilfs-Innenverteidiger. Denn mit dem verletzten Sverko (1,87 Meter) und dem gesperrten Uaffero (1,91) fehlen Kwasniok im Zentrum wichtige und vor allem großgewachsene Akteure. Der größte zur Verfügung stehende Defensivmann misst 1,83 Meter. Barylla ist 1,80 Meter groß. Diesen Vorteil will Zwickau nutzen, um vor dem Derby am Samstag gegen die SG Dynamo Dresden noch etwas aufs Punktekonto zu bekommen.

Apropos Derby: Die Geisterticket-Aktion des FSV (pro Karte 5,10 Euro) hat sich bereits bezahlt gemacht. Nach 50 Stunden war die GGZ-Arena mit 10.134 Zuschauern virtuell ausverkauft. Doch bevor die Sachsen ihr Drittliga-Duell austragen, gilt beim FSV die Konzentration dem Tabellen-8. Saarbrücken. Nach dem Spiel werden die Zwickauer im Saarland bleiben, um sich die Nacht nicht im Bus um die Ohren zu schlagen. Denn ausgeschlafen geht's auch gegen die befreundete SGD am besten. Anders als jüngst beim FC Bayern II und einem 0:2-Rückstand nach 14 Minuten.

Mögliche Aufstellung FSV: Brinkies - Stanic, Nkansah, Strietzel, Schikora - Schröter, Möker, Starke, Coskun - König, Lokotsch.

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.