Füchse Berlin werfen sich an die Spitze der Bundesliga

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Minden (dpa) - Die Füchse Berlin haben die Tabellenführung in der Handball-Bundesliga übernommen. Die Hauptstädter gewannen ihr Auswärtsspiel beim TSV GWD Minden mit 31:25 (19:10) und führen das Klassement mit 8:0 Punkten an.

Den vierten Sieg im vierten Spiel gab es auch für den SC Magdeburg, der sich mit 28:17 (14:8) beim HBW Balingen-Weilstetten durchsetzte. Allerdings spricht die bessere Tordifferenz für die Berliner.

Die Füchse erwischten mit einem 5:0 (7.) einen Superstart in die Partie. Erst in der achten Minute gelang Nikola Jukic der erste Treffer für die Gastgeber. Kurz vor der Halbzeit sorgte Jacob Holm beim 19:9 für die erste Zehn-Tore-Führung der Hauptstädter. Am Ende gab es so auch einen klaren Sieger im Duell der Familie Lichtlein. Der Berliner Nils setzte sich gegen seinen Onkel Carsten im Mindener Tor durch.

Die Partie der Magdeburger in Balingen war ebenfalls schnell entschieden. Auch ohne den verletzten Michael Damgaard hatte der SCM alles im Griff. Der HSV Hamburg erkämpfte sich mit großer Moral ein 27:27 (13:11) beim SC DHfK Leipzig. Tobias Schimmelbauer sorgte kurz vor Schluss für den umjubelten Ausgleich. Der Bergische HC gewann sein Heimspiel gegen den TVB Stuttgart knapp mit 26:25 (12:10).

Das könnte Sie auch interessieren