Fünfkampf-EM: Dogue verpasst Medaille hauchdünn

Der Olympiasechste Patrick Dogue hat eine Medaille bei der EM im Modernen Fünfkampf nur hauchdünn verpasst. Der 26-Jährige aus Potsdam wurde im Einzelfinale im ungarischen Szekesfehervar mit 1461 Punkten Vierter, den Titel holte sich der Franzose Valentin Prades (1484). Lokalmatador Adam Marosi (1482) wurde Zweiter, der Brite Joseph Choong gewann mit 1468 Zählern die Bronzemedaille.

Die restlichen deutschen Athleten landeten im Mittelfeld, Alexander Nobis (Berlin) wurde 13., der WM-Vierte Marvin Dogue belegte schlussendlich Rang 25. Für Deutschland bedeutete das in der Teamwertung Platz vier.

Im Jahr eins nach dem Rücktritt von Olympiasiegerin Lena Schöneborn steht der Deutsche Verband für Modernen Fünfkampf (DVMF) weiter bei einer Silbermedaille, die das Duo Marvin Dogue/Matthias Sandten (Potsdam/Bonn) in der Staffel gewonnen hatte. Zum EM-Abschluss am Montag werden die Titelträger in der Mixed-Staffel ermittelt. Für Deutschland werden die Potsdamer Janine Kohlmann und Fabian Liebig an den Start gehen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...