Frankreich siegt ohne Glanz - Ungarn nur 0:0

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Zwei der drei deutschen Gruppengegner bei der EM absolvierten am Dienstag ihre Generalprobe. Beide spielten zu null. Besonders Angst einflößend waren ihre Auftritte aber nicht.

Paris/Budapest (dpa) - Keine Gegentore, aber auch wenig Highlights: Deutschlands EM-Gruppengegner Frankreich und Ungarn haben bei ihren Generalproben am Dienstag nicht geglänzt.

Weltmeister Frankreich hatte beim 3:0 (0:0) gegen Bulgarien mit drei Bayern-Profis in der Startelf zwar ein spektakuläres Fallrückzieher-Tor von Antoine Griezmann (29.) zu bieten, kam aber erst spät durch Olivier Giroud (83./89.) gegen müde Bulgaren zum standesgemäßen Sieg. Zudem schied der nach sechs Jahren zurückgeholte Stürmer Karim Benzema mit einer Knieblessur aus. Die Ungarn spielten gegen die wie Bulgarien nicht für die EM qualifizierten Iren 0:0.

Die Franzosen treffen am kommenden Dienstag in München auf Deutschland. Die Ungarn starten am selben Tag gegen Europameister Portugal und sind zum Gruppen-Abschluss am 23. Juni Gegner der deutschen Mannschaft.

Frankreichs Trainer Didier Deschamps hatte gegen den 71. der Weltrangliste den in die Kritik geratenen Münchnern Benjamin Pavard und Lucas Hernandez eine neue Bewährungschance als Außenverteidiger gegeben. Beide interpretieren ihre Rolle extrem offensiv, sollten sich damit möglicherweise schon auf das Spiel gegen eine deutsche Dreierkette einstellen. Hernandez wurde dennoch wieder in der Pause ausgewechselt. Auch Corentin Tolisso stand wieder in der Startelf. Kingsley Coman als vierter Bayern-Profi im EM-Kader fehlte wie der Mönchengladbacher Marcus Thuram im Spieltags-Aufgebot.

Die Bulgaren bereiteten den Franzosen mit disziplinierter Defensive zunächst einige Schwierigkeiten. Dann traf Griezmann, dessen Fallrückzieher per Kopf abgefälscht wurde. Die Equipe Tricolore hatte deutlich Spielkontrolle und hielt den Gegner gut fern vom Tor, wirkte im eigenen Offensivspiel aber gehemmt. Vor allem Stürmerstar Kylian Mbappé vergab zahlreiche Chancen halbherzig. Erst als den Bulgaren die Kräfte ausgingen, legte Giroud nach.

Auch die Ungarn um RB Leipzigs Torwart Peter Gulacsi hatten in Budapest die besseren Chancen, doch vor allem in der Schlussphase vergab der Mainzer Bundesliga-Profi Adam Szalai (83./87.) den Sieg.

30 Tage für 22,49€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 22,49€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 22,49 €