Russland bleibt zwischen Spielen in St. Petersburg

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

St. Petersburg (dpa) - Die russische Fußball-Nationalmannschaft will zwischen den ersten beiden EM-Spielen in St. Petersburg nicht zurück in ihr angestammtes Quartier nahe Moskau reisen, teilte ein Sprecher auf Anfrage mit. 

Das Team um Stürmerstar Artjom Dsjuba tritt am 12. Juni (21.00 Uhr/ZDF und Magenta TV) in St. Petersburg zum ersten Spiel gegen Belgien an, vier Tage später folgt dort (15.00 Uhr/Magenta TV) die nächste Partie gegen Finnland. Deshalb sollen auch die Einheiten an den zwei Tagen davor in St. Petersburg absolviert werden, hieß es.

Derweil teilte der Verband via Twitter mit, dass ein bereits aus dem Kader gestrichenes Trio das Team nun vor dem ersten EM-Spiel auch endgültig verlassen wird. Es handelt sich um Torhüter Andrei Lunjow sowie die beiden Verteidiger Ilja Samoschnikow und Roman Jewgenjew.

30 Tage für 22,49€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 22,49€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 22,49 €