Bestechung: WM-Schiedsrichter aus Kenia lebenslang gesperrt

Der kenianische Schiedsrichter Marwa Range ist vom afrikanischen Fußball-Verband CAF wegen einer Bestechungs-Affäre lebenslang gesperrt worden. Range, der bei der Weltmeisterschaft 2018 in Russland im Einsatz sein sollte, hatte im Vorfeld ein Bestechungsgeld in Höhe von 6000 Dollar (etwa 5100 Euro) von einem als Offiziellen getarnten Journalisten aus Ghana angenommen.

Was Range im Gegenzug für das Geld hätte machen sollen, wurde in der CAF-Mitteilung nicht näher erläutert. Die Arbeit der Journalisten aus Ghana führte unter anderem auch zum Rücktritt des CAF-Vizepräsidenten Kwesi Nyantakyi wegen Korruption. Insgesamt wurden 22 afrikanische Schiedsrichter gesperrt.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...