Frankreich gewinnt auch Härtetest gegen Italien

Vize-Europameister Frankreich hat auch den zweiten Härtetest vor der Weltmeisterschaft in Russland (14. Juni bis 15. Juli) bestanden. 15 Tage vor dem ersten Vorrundenspiel gewann die Mannschaft von Trainer Didier Deschamps in Nizza gegen den viermaligen Weltmeister Italien und ihren neuen Trainer Roberto Mancini mit 3:1 (2:1).

Die Barcelona-Profis Samuel Umtiti (8.) und Ousmane Dembele (63.) sowie Antoine Griezmann (29./Elfmeter) von Europa-League-Sieger Atletico Madrid trafen und für die Gastgeber, Italiens Kapitän Leonardo Bonucci (36.) erzielte den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer.

Die Squadra Azzurra, die sich erstmals seit 60 Jahren nicht für eine Weltmeisterschaft qualifiziert hat, spielte bei Mancinis zweiten Spiel als Coach wie schon beim 2:1 gegen Saudi-Arabien am vergangenen Montag mit Rückkehrer Mario Balotelli in der Startformation. Bei Frankreich standen Corentin Tolisso (Bayern München) und Benjamin Pavard (VfB Stuttgart) von Beginn an auf dem Feld.

Die Franzosen, in Russland einer der Favoriten auf den Titel, hatten bereits am vergangenen Montag erfolgreich gegen Irland (2:0) getestet. Am 9. Juni steht die WM-Generalprobe gegen die USA an, anschließend reist das Team in sein Quartier im Nordwesten Moskaus, wo es sich auf die anstehenden Spiele der Gruppe C gegen Australien (16. Juni), Peru (21. Juni) und Dänemark (26. Juni) vorbereitet.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...