Kroatiens Coach Dalic lässt Aufstellung noch offen

Kroatiens Nationaltrainer Zlatko Dalic hat noch offen gelassen, ob er im dritten Gruppenspiel der Fußball-WM in Russland auf seine Topstars wie Luka Modric, Ivan Rakitic oder Mario Mandzukic verzichten wird. "Ich verkünde meine Aufstellung nie 24 Stunden vorher", sagte Dalic, und fügte an: "Vielleicht kenne ich sie schon, aber ich werde es nicht sagen. Wir werden unsere erste Elf am Dienstag besprechen."

Kroatien ist nach zwei Siegen bereits für das WM-Achtelfinale qualifiziert, ein Unentschieden im Duell gegen Island am Dienstag in Rostow am Don (20.00 Uhr MESZ/One) genügt zum Sieg in Gruppe D. Dalic hatte angekündigt, auf jeden Fall ohne angeschlagene oder von einer Gelbsperre bedrohte Spieler antreten zu wollen.

Möglicher Kritik an seiner Formation hielt der 51-Jährige entgegen: "Das ist keine Reserveelf, das ist das kroatische Nationalteam. Wir glauben, dass wir genauso spielen können wie gegen Argentinien." Dass die Teams aus Nigeria und Argentinien, die im Parallelspiel aufeinandertreffen, seine Strategie missbilligen, interessiert Dalic nicht. "Ich kümmere mich um unsere Sachen", sagte er.

Mittelfeldspieler Milan Badelj, der einst beim Hamburger SV unter Vertrag stand, merkte an, dass alle Teams gerne in der Situation der kroatischen Mannschaft wären. "Es ist die Sache des Trainers, wie er damit umgeht", sagte der 29-Jährige. "Wir sind hier, um zu gewinnen und unsere Tabellenführung zu behaupten", stellte Dalic klar. Über den möglichen Achtelfinalgegner mache er sich noch keinerlei Gedanken.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...