9750 Euro Geldstrafe für Leverkusen

Bundesligist Bayer Leverkusen ist vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) wegen Fehlverhaltens seiner Anhänger mit einer Geldstrafe von 9750 Euro belegt worden. Wegen eines vergleichbaren Deliktes muss Drittligist Hallescher FC 2100 Euro zahlen. Die Urteile sind rechtskräftig.

In der 32. Minute des DFB-Pokalspiels von Bayer beim 1. CfR Pforzheim am 18. August musste die Partie für eineinhalb Minuten unterbrochen werden, da aus dem Leverkusener Zuschauerblock mindestens 30 Papierkugeln sowie zahlreiche Papierschnipsel auf das Spielfeld geworfen wurden. Zudem wurden in der 60. Minute mindestens fünf Rauchtöpfe im Gästebereich gezündet.

In der 46. Minute des Drittligaspiels von Halle bei Energie Cottbus am 10. Oktober wurden im Hallenser Zuschauerblock vier Bengalische Fackeln abgebrannt. Aufgrund der starken Rauchentwicklung musste das Spiel für etwa drei Minuten unterbrochen werden.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...