Abschied vom BVB: Schürrle wollte "Tapetenwechsel"

Beim Abschied von Borussia Dortmund war laut Offensivspieler Andre Schürrle der Wunsch nach einem "Tapetenwechsel" der ausschlaggebende Faktor. "Ich wollte raus aus Deutschland und ein bisschen mehr Ruhe und Frieden für mich und meine Familie", sagte der Neuzugang des FC Fulham Sky Sport News HD. Der Fußball-Weltmeister von 2014 wurde vom Bundesligisten für zwei Jahre an den englischen Premier-League-Aufsteiger verliehen.

Dass er in der Nationalmannschaft zuletzt keine Rolle mehr spielte und Bundestrainer Joachim Löw auf andere setzte, findet der 27-Jährige "ein bisschen schade. Ich hatte keinen Kontakt zu ihm, auch vor der WM leider nicht", sagte Schürrle. Abgehakt habe er das Thema noch nicht: "Es ist nicht das primäre Ziel für mich, gleich wieder den Sprung zu schaffen. Ich muss erstmal an mir arbeiten, versuchen wieder glücklich zu sein und mein Spiel zu bringen. Dann kommt alles von alleine."

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...