Der 20. Spieltag der Fußball-Bundesliga im Telegramm

Düsseldorf (dpa) - Der 20. Spieltag der Fußball-Bundesliga wird am Freitagabend mit dem Spiel Hertha BSC gegen den FC Schalke 04 eröffnet. Die weiteren Partien im Überblick:

Borussia Dortmund - 1. FC Union Berlin (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Der Vierte aus Dortmund schöpft nach zwei Siegen zum Rückrundenauftakt neuen Mut im Titelkampf. Doch auch die Eisernen wähnen sich nach dem Erfolg über Augsburg im Aufwind.

STATISTIK: Der BVB ist vorgewarnt. Schließlich gab es im Hinspiel beim 1:3 in Berlin die erste Saisonniederlage. Zudem taten sich die Dortmunder auch in der 2. Pokalrunde der vorigen Saison daheim schwer und siegten erst durch ein Elfmetertor von Reus in der letzten Minute der Verlängerung.

PERSONAL: Beim BVB kann mit Ausnahme von Delaney auf seine Bestbesetzung zurückgreifen. Dagegen muss der Gast auf Gogia, Mees, Prömel, Schmiedebach und Abdullahi verzichten.

BESONDERES: Darf er erstmals von Anfang an ran oder wird er erneut eingewechselt? Neuzugang Haaland steht im Fokus. Mit fünf Treffern in seinen ersten beiden Bundesligaspielen sorgte er für einen Rekord. Dass er dafür nur 57 Minuten benötigte, war ebenfalls Bestwert.

TSG 1899 Hoffenheim - Bayer Leverkusen (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Hoffenheim ist auf Rang sieben erster Verfolger im Kampf um Europa, Leverkusen visiert sogar die Champions-League-Plätze an.

STATISTIK: Abgesehen vom 0:0 in der Hinrunde sind bei diesem Duell Tore garantiert. In drei der vergangenen vier Partien fielen jeweils fünf Treffer.

PERSONAL: Hoffenheim muss ohne den am Oberschenkel verletzten Geiger auskommen, bei Bayer hat Bosz in Bailey und Alario mehrere Alternativen zur zuletzt starken Startelf.

BESONDERES: In Amiri, Demirbay und Volland kehren gleich drei frühere TSG-Profis nach Sinsheim zurück.

Fortuna Düsseldorf - Eintracht Frankfurt (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Die Fortuna ist nach zuletzt nur einem Sieg in neun Spielen auf den letzten Tabellenplatz abgerutscht. Dagegen reisen die Gäste nach dem 2:0 über Spitzenreiter Leipzig mit Rückenwind an.

STATISTIK: Die Fortuna hat fünf der vergangenen sechs Spiele verloren. Der Eintracht gelangen zuletzt erstmals in dieser Saison zwei Siege in Serie.

PERSONAL: Stammkeeper Steffen kehrt ins Fortuna-Tor zurück, Neuzugang Berisha ist wie Thommy eine Option. Der Eintracht fehlen Russ, Dost, Fernandes und Torro.

BESONDERES: Der frühere U21-Nationalspieler Selke ist zurück bei Werder. Bereits zwischen 2013 und 2015 hatte Selke für Bremen gespielt, bevor er nach Leipzig und 2017 nach Berlin wechselte.

FSV Mainz 05 - Bayern München (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Die Bayern sind top aus der Winterpause gekommen und lauern auf einen weiteren Patzer des Titelrivalen aus Leipzig. Den Mainzern droht die vierte Niederlage nacheinander und der Absturz auf einen Abstiegsplatz.

STATISTIK: Von den 27 Bundesligaduellen konnte Mainz nur vier für sich entscheiden. Der bisher letzte Heimsieg liegt schon mehr als acht Jahre zurück. Im November 2011 gab es ein 3:2.

PERSONAL: Bei Mainz könnte Neuzugang Bruma auf Anhieb in die Startformation rücken. Die Bayern haben mit Ausnahme der langzeitverletzten Süle, Coman und Martinez alle Mann an Bord.

BESONDERES: In den vergangenen beiden Duellen präsentierten sich die Bayern in prächtiger Torlaune. 6:0 und 6:1 hieß es zuletzt - allerdings jeweils in München.

FC Augsburg - Werder Bremen (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Nach drei Niederlagen am Stück brauchen die Augsburger wieder einen Sieg - noch dringender muss der aber für den Drittletzten Werder her.

STATISTIK: Die ersten beiden Bundesliga-Duelle endeten 1:1, danach gab es in 15 Spielen immer einen Sieger. Unter Trainer Kohfeldt gewann Bremen alle vier Partien gegen den FCA.

PERSONAL: Bremen muss länger ohne Augustinsson und Gebre Selassie auskommen. Und mit Veljkovic fällt bei den Gästen ein weiterer Abwehrspieler aus. Gastgeber-Coach Schmidt hat reichlich Auswahl.

BESONDERES: Der frühere U21-Nationalspieler Selke steht vor einer Rückkehr von Hertha zu Werder. Bereits zwischen 2013 und 2015 hatte Selke für Bremen gespielt, bevor er nach Leipzig und 2017 in die Hauptstadt wechselte.

RB Leipzig gegen Borussia Mönchengladbach (Samstag, 18.30 Uhr)

SITUATION: Leipzig steht nach der Friseur-Affäre vor drei entscheidenden Spielen. Nach Gladbach geht es im Pokal nach Frankfurt, danach zu den Bayern. Gladbach reist nach dem Mainz-Sieg entspannt an.

STATISTIK: Gladbach ist einer der Lieblingsgegner von Torjäger Werner. Der Nationalspieler traf in zwölf Spielen schon achtmal, häufiger nur gegen Freiburg und Mainz.

PERSONAL: Klostermann steht nach überstandener Knieverletzung wieder zur Verfügung, Neuzugang Olmo ist erstmals im RB-Kader.

BESONDERES: Für Gladbach-Trainer Rose ist es ein Heimspiel. Der 43-Jährige wurde in Leipzig geboren, wohnt mit Freundin Nikola und Tochter Maria in einem Vorort m Nordosten der Stadt.

1. FC Köln - SC Freiburg (Sonntag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Nach zuvor vier Siegen in Serie gab es für den Tabellen-14. aus Köln zuletzt beim 1:5 in Dortmund einen herben Dämpfer. Doch auch die bisher starken Freiburger patzten daheim mit 0:2 gegen Paderborn.

STATISTIK: Köln gewann die letzten drei Heimspiele in Serie - erstmals seit 2011. Dagegen hat Freiburg mit 4-3-3 eine positive Auswärtsbilanz.

PERSONAL: FC-Coach Gisdol ließ offen, ob der erst vor wenigen Tagen verpflichtete Leistner bereits in die Startelf rückt. Die Freiburger müssen weiter auf Kübler verzichten.

BESONDERES: FC-Coach Gisdol und SC-Trainer Streich trafen in der Bundesliga bisher sechsmal aufeinander. Alle Spiele endeten remis.

SC Paderborn - VfL Wolfsburg (Sonntag, 18.00 Uhr)

SITUATION: Paderborn verließ zuletzt mit einem Sieg in Freiburg den letzten Tabellenplatz und schöpft wieder neuen Mut im Abstiegskampf. Wolfsburg will nach drei Niederlagen in Serie endlich wieder gewinnen.

STATISTIK: Der SCP wartet noch auf einen Pflichtspielsieg gegen Wolfsburg. In drei Liga-Begegnungen und einem Pokalspiel siegte zweimal der VfL, zwei Partien endeten unentschieden.

PERSONAL: Paderborns Trainer Baumgart muss auf die gesperrten Stammspieler Collins und Gjasula verzichten. Zudem fällt U21-Nationalspieler Kilian aus. Beim VfL fehlt in Wout Weghorst (Oberschenkelzerrung) der torgefährlichste Spieler verletzt.

BESONDERES: Paderborns Coach Baumgart spielte einst für Wolfsburg. Er hat bereits drei Gelbe Karten erhalten und würde bei der nächsten Verwarnung gesperrt werden.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.