Effenberg: Neuer Schalke-Trainer braucht «ganz dickes Fell»

Düsseldorf (dpa) - Der ehemalige Fußballprofi Stefan Effenberg hat dem neuen Trainer des Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 ein «ganz dickes Fell» gewünscht.

«Egal, wer da hingekommen ist, als Newcomer oder gestandener Champions-League-Sieger - er ist am Ende gescheitert», schrieb der 50-Jährige in seiner Kolumne des Internetportals «t-online.de». «In der nächsten Saison wird es brutal schwierig für Schalke, wieder nach oben zu kommen», erklärte er weiter.

Schalke wurde in der vergangenen Bundesliga-Saison Vizemeister. Derzeit steht der Verein auf Tabellenplatz 15. Mitte März hatte sich der Verein nach der sportlichen Talfahrt von Trainer Domenico Tedesco getrennt und den früheren Schalke-Trainer Huub Stevens als Interimslösung eingesetzt. Gegenwärtig sucht Schalke nach einem neuen Trainer. Laut Medienberichten wird David Wagner als Kandidat für den Job gehandelt.

Auch Ex-Nationalspieler Effenberg war schon auf Tuchfühlung mit dem Revierclub gegangen. Im Jahr 2013 hatte es nach Angaben des Vereins Gespräche und eine Handschlag-Zusage über eine Zusammenarbeit mit Effenberg als Cheftrainer gegeben. Am Ende blieb der damalige Coach Jens Keller jedoch weiter im Amt.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...