Erlöser des Tages: Alessandro Schöpf (Schalke 04)

Das erste Bundesligator von Alessandro Schöpf seit 17 Monaten hätte zu keinem besseren Zeitpunkt fallen können. Als die Fehlstarter von Schalke 04 noch versuchten, ihre flatternden Nerven in den Griff zu bekommen, lief der Österreicher nach einer abgefälschten Flanke von Jewgeni Konopljanka in die Lücke und köpfte den Ball zur ersten Führung der Saison ins Tor. Zittern musste der Vizemeister noch lange, doch am Ende hatte das 1:0 (1:0) gegen den FSV Mainz 05 Bestand.

"Riesige Erlösung" verspürte Schöpf nach seinem Siegtor (11.), das am sechsten Spieltag endlich die Schalker Pleitenserie zum Saisonstart beendete, "da ist ein Riesenstein vom Herzen gefallen." Trainer Domenico Tedesco, nach dem Fehlstart unter Druck, hatte nach vielen erfolglosen Taktikkniffen und Personalwechseln diesmal wieder ein glückliches Händchen bewiesen: Schöpf, der zuletzt am 28. April 2017 unter seinem Vorgänger Markus Weinzierl ein Bundesligator erzielt hatte, stand erst zum zweiten Mal in der Startelf - und erlöste die Königsblauen.

Wie groß der Druck nach den fünf Niederlagen gewesen war, deutete der Österreicher nach dem Schlusspfiff an. "Ich konnte die letzten Nächte nicht richtig schlafen", gab der 24-Jährige zu, "ich habe immer nur gedacht: Wir müssen, müssen, müssen gewinnen." Als der erste Saisonsieg am Ende noch einmal in Gefahr geriet, zitterte Schöpf, längst ausgewechselt, auf der Ersatzbank mit. "Es ist großer Druck abgefallen", sagte er, "jetzt müssen wir auch die nächsten Spiele gewinnen."

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...