Fauxpas des Tages: Ramazan Özcan (Bayer Leverkusen)

Eigentlich hatte Ramazan Özcan keinen Grund, verbal die Offensive zu suchen. Schließlich ermöglichte sein Fauxpas dem VfL Wolfsburg bei der 1:3-Heimpleite in der 36. Minute den 1:1-Ausgleich. Der österreichische Torwart ließ sich von Yannick Gerhardt mit dessen Schuss von der Grundlinie düpieren. Der Keeper bugsierte den Ball ins eigene Tor.

"Jedem kann ein Fehler unterlaufen, auch mir, das werfe ich keinem vor", sagte der 34-Jährige. Er war wohl letztmals Ersatz von Stammkeeper Lukas Hradecky, der gegen Wolfsburg schon wieder auf der Bayer-Bank saß. Im nächsten Spiel in München dürfte Özcan nur noch Ersatz sein. Vielleicht redete er deshalb Klartext: "Es werden jetzt zur Länderspielpause drei Viertel der Mannschaft weg sein, ich hoffe aber, dass sie mit mehr Spannung zurückkommen."

Namen wollte er zwar nicht nennen, aber die Vorstellung von Bayer gegen die Wölfe war ihm gehörig auf den Geist gegangen: "Es fehlen die Gier und die Galligkeit, jeden Zweikampf zu gewinnen." Defizite in Spannung und Körpersprache hatte er ausgemacht und appellierte an die Mitspieler, im nächsten Spiel bei Tabellenführer Bayern München nicht schon von vornherein die Flinte ins Korn zu werfen. "Wir beginnen in München wieder bei null", so Özcan. Ob es etwas bringt?

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...