Leipzigs Haidara und die Sehnsucht nach der Familie

Leipzig (dpa) - RB Leipzigs Amadou Haidara vermisst seine Familie in Mali. Zuletzt war der 22 Jahre alte Fußball-Profi vor einem Jahr dort, «mit Corona wurde alles anders», erzählte Haidara in einem Interview des «Kicker» (Montag). «Die Familie fehlt mir, aber wir sprechen häufig per Video-Telefonie», sagte er. «Vielleicht kann ich meine Familie sehen, wenn ich zur Nationalmannschaft reise.»

Auch seinen Urlaub konnte Haidara, der Anfang 2019 von Red Bull Salzburg nach Sachsen in die Fußball-Bundesliga gewechselt war, in diesem Jahr wegen der Coronavirus-Pandemie nicht wie sonst in Mali verbringen. Es habe einfach keine Flüge dorthin gegeben. «Aber das ist der Sport, mein Beruf. Das muss man akzeptieren und Opfer bringen», sagte Haidara, der zuletzt beim 3:1 gegen den FSV Mainz 05 ein Tor für die Leipziger erzielte.

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.