Neuer: «Wollen Rekord ausbauen» - FC Bayern verliert Test

Der erste Test auf der USA-Reise endet für Bayern «unglücklich». Arsenals Siegtor fällt kurz vor Schluss. Aber das Spiel erfüllt den Werbezweck. Der Trainer lobt zwei Debütanten. Der Kapitän vertraut beim Feintuning des Kaders den Bossen und denkt an die Ewigkeit.

Los Angeles (dpa) - Manuel Neuer verabschiedete sich mit einer klaren Botschaft in die kalifornische Nacht - gerichtet war sie insbesondere an Borussia Dortmund.

Der deutsche Fußball-Serienmeister hatte gerade das erste von drei Testspielen während seiner USA-Reise gegen den FC Arsenal nach sehr unterhaltsamen 90 Spielminuten «unglücklich» mit 1:2 (0:0) verloren, wie der Kapitän bedauerte. Und auf dem Weg aus dem Stadion der Los Angeles Galaxy wurde der Torhüter, der in der ersten Hälfte kein Gegentor zugelassen hatte und dabei einmal glänzend gegen den früheren Nationalelf-Kollegen Mesut Özil pariert hatte, natürlich wieder mit lästigen Transferfragen konfrontiert.

Aber Neuer interessierte nicht die Momentaufnahme. Er richtete den Blick weit voraus und verkündete nach sieben Meistertiteln am Stück den neuen Bayern-Plan. «Dortmund hat aufgerüstet. Und ich glaube, der eine oder andere Verein wird auch eine Rolle spielen, was die Meisterschaft betrifft. Grundsätzlich ist es aber so, dass wir unseren Rekord ausbauen wollen. Wir versuchen, den so auszubauen, dass er nicht zu brechen ist. Das ist unser großes Ziel», sagte Neuer zur Titelserie für die Bundesliga-Ewigkeit. Die Ansage dürfte auch beim BVB, der 1500 Kilometer weiter nördlich die Seattle Sounders aus der Major League Soccer mit 3:1 besiegte, angekommen sein.

Dass die Münchner Dauermeister nach dem Urlaub wieder Lust auf Fußball haben, war beim ersten Test zu erkennen. Auch wenn dieser «ein bisschen unglücklich» endete, wie Neuer meinte. Eddie Nketiah erzielte in der 88. Minute das späte Siegtor für die Gunners in einer Partie, in der nach dem Eigentor von Bayern-Youngster Louis Poznanski (49.) und dem 1:1 durch Torjäger Robert Lewandowski per Kopfball (71.) ein Remis absolut okay gewesen wäre. Das höchst unterhaltsame Spiel hätte auch 4:4 oder 5:5 ausgehen können - so viel war los.

Bayern und Arsenal sind auf Werbetour in Amerika. Und Werbung für den Fußball war das, was die 26 704 Zuschauer geboten bekamen. «Wir haben ein sehr kurzweiliges Spiel mit viel Dynamik und Schnelligkeit gesehen. Man hat auch individuelle Klasse gesehen. Da kamen die Leute schon zum Staunen», kommentierte Bayern-Trainer Niko Kovac.

Das Ergebnis nannte er «zweitrangig». Kovac bot pro Spielhälfte zwei verschiedene Teams auf, jeweils besetzt mit drei Nachwuchsakteuren. Das war seine Konsequenz aus dem noch zu schmalen Münchner Kader. «Wir haben es ganz ordentlich gemacht. Arsenal hat ja mit der vollen Kapelle gespielt», bemerkte Thomas Müller. Insbesondere der ehemalige Dortmunder Pierre-Emerick Aubameyang war kaum zu stoppen.

Kovac nahm wertvolle Erkenntnisse mit, besonders eine. Die vordere Angriffslinie mit Torschütze Lewandowski und den flinken Außen Serge Gnabry und Kingsley Coman ist top, auch wenn noch ein Klassemann wie der umworbene Leroy Sané dazu kommen soll. Laut «Kicker» sollen die Bayern an dem Spanier Brais Mendez (22) von Celta Vigo interessiert sein. Neuer setzt auf die Tatkraft der Vereinsführung. «Unsere Bosse wollen auch unbedingt einen Topkader da haben für die Saison. Von daher bin ich jetzt noch entspannt.» Bis 2. September ist noch Zeit.

Zwei Neue debütierten gegen Arsenal. Der auf dem linken Flügel aufgebotene HSV-Zugang Fiete Arp (19) deutete sein Potenzial in einigen forschen Szenen an. Weltmeister Benjamin Pavard war in der Zusammenarbeit mit Niklas Süle im Abwehrzentrum anzumerken, dass nach wenigen gemeinsamen Trainingstagen die Abstimmung noch fehlt.

Kovac bewertete den Einstand von Pavard und Arp wohlwollend: «Man hat gesehen, warum sie hier sind. Wir werden sicherlich noch viel Freude an ihnen haben.» Die nächste Bewährungschance folgt schon Sonntag (2.00 Uhr MESZ) in Houston gegen Real Madrid. Den Abschluss des US-Trips bildet danach die Partie in Kansas City gegen den AC Mailand. «Wir freuen uns auf diese Spiele», erklärte Neuer.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...