Schiedsgericht verhandelt Klage von Kind in diesem Jahr

Das Ständige Schiedsgericht der Lizenzligen verhandelt noch in diesem Jahr über den Einspruch von Hannover-Präsident Martin Kind gegen die Ablehnung seines Übernahmeantrags durch die Deutsche Fußball Liga (DFL). "Ich kann bestätigen, dass die mündliche Verhandlung noch 2018 stattfinden wird. Kein Mensch kann aber vorhersagen, ob eine Entscheidung noch am selben Tag, in diesem Jahr oder erst 2019 fällt", sagte der Schiedsgericht-Vorsitzende Udo Steiner auf Anfrage der Sport-Bild.

Im Juli hatte das Präsidium der DFL einen Ausnahmeantrag Kinds von der "50+1-Regel" einstimmig abgelehnt. Damals hieß es, dass das Kriterium der "erheblichen Förderung" als Voraussetzung für die Erteilung einer Ausnahme von der 50+1-Regel nicht erfüllt sei.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...