Schlotterbeck rettet Union Remis - Gladbach auf Formsuche

Gladbach wartet in der Bundesliga weiter auf den ersten Saisonsieg. Beim Champions-League-Teilnehmer läuft noch nicht alles rund, einige Spieler sind noch verletzt oder noch nicht fit.

Mönchengladbach (dpa) - Am nächsten Donnerstag warten internationale Hochkaräter im Champions-League-Topf auf Borussia Mönchengladbach, in der Fußball-Bundesliga reicht es aber derzeit noch nicht einmal zu einem Sieg über den 1. FC Union Berlin.

«Das haben wir uns nach den ersten beiden Spielen sicherlich anders vorgestellt. Aber nach dem 1:0 haben wir einfach zu viel falsch gemacht», sagte Gladbachs Kapitän Lars Stindl nach dem 1:1 (0:0) gegen den Außenseiter aus der Hauptstadt.

Damit wartet der Vierte der Vorsaison weiterhin auf den ersten Saisonsieg, die Gäste hingegen freuten sich über den ersten Punktgewinn in dieser Spielzeit. Vor 10.383 Zuschauern traf Marcus Thuram zum 1:0 (58.), Nico Schlotterbeck erzielte mit einer Kopfball-Bogenlampe den Ausgleich für die Köpenicker in der 80. Minute. «Damit müssen wir dann heute wohl leben», meinte Borussias Trainer Marco Rose.

«Das war für uns ein toller Punktgewinn und über 90 Minuten auch ein verdienter. Die Mannschaft hat den Plan sehr gut umgesetzt und sich auch von dem Rückstand nicht irritieren lassen», befand Unions Trainer Urs Fischer. Auf den erwarteten Offensivdruck der Gladbacher hatte sein Team mit einem flexiblen Abwehrblock und Schlotterbeck als zusätzliche Absicherung der Dreierkette reagiert, die bei Ballbesitz des Gegners auf eine Fünferreihe erhöht wurde.

Denn mit Plea und Thuram hatten die Gladbacher ihre beiden torgefährlichsten Spieler erstmals seit dem 30. Spieltag wieder in der Startformation. Die beiden Franzosen waren es, die auch im Angriff der Gastgeber die Akzente setzten, aber noch nicht ihre alte Leistungsfähigkeit erreicht haben. Plea hatte die erste große Chance in der 17. Minute. Der Führungstreffer ging nach der Pause auf das Konto von Thuram, der einen Kopfball nach Ecke von Jonas Hofmann aus fünf Metern ins Tor wuchtete.

«Nach der Führung muss man das eigentlich nach Hause bringen, wenn du merkst, es ist nicht dein bester Tag», meinte Coach Rose nach der Partie. Seine beiden französischen Stürmer brauchen nach Verletzungspause wohl noch ein oder zwei Spiele. «Man hat gesehen, dass beiden noch einiges fehlt», sagte Gladbachs Coach. Zudem fehlen dem Team noch Denis Zakaria und Neuzugang Valentino Lazaro.

Der Vorjahresaufsteiger, bei dem der Liverpooler Leihspieler Taiwo Awoniyi sein Debüt feierte, konnte sich immer wieder mal vom Druck befreien und erspielte sich durch den agilen Sheraldo Becker die beste Chance. Die Direktabnahme des 25-Jährigen nach Pass von Christopher Trimmel überraschte Gladbachs Torhüter Yann Sommer in seinem 200. Bundesligaspiel und landete an der Querlatte (31.).

Nach dem Rückstand reagierte Fischer. Er brachte in Hoffnungsträger Max Kruse und Marcus Ingvartsen zwei offensive Spieler. Der Ausgleichstreffer aber gelang Abwehrspieler Schlotterbreck mit einem Kopfball ins lange Eck. Dort stand zwar Stindl, konnte jedoch den glücklichen Treffer nicht mehr verhindern.

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.