Sprüche zum 6. Spieltag der Fußball-Bundesliga

Berlin (dpa) - Die Deutsche Presse-Agentur hat die wichtigsten Sprüche zum 6. Spieltag der Fußball-Bundesliga gesammelt:

«Wir haben uns das hoffentlich für Dienstag aufgehoben.» (Bayerns Torwart Manuel Neuer zu der schlechten Chancenverwertung der Münchner in Paderborn. Am Dienstag spielen die Bayern in der Champions League bei Tottenham Hotspur)

«Jeder hat schon irgendwelche Youtube-Videos gesehen und weiß, wie es läuft.» (Bayerns Torwart Manuel Neuer zur vergebenen Großchance von Robert Lewandowski)

«Es ist genauso frustrierend wie jede andere Niederlage auch. Egal, ob das nun Bayern München ist.» (Paderborns Abwehrchef Uwe Hünemeier nach der 2:3-Niederlage gegen Bayern München)

«Meine Stärken sind rennen und schießen. Und da hatte ich einfach mal Vertrauen in meinen Schuss.» (Paderborns Torschütze Kai Pröger nach seinem Treffer gegen Bayern München)

«Letzte Woche war ich der Torjäger, heute der Depp. So ist das im Fußball ab und zu.» (Augsburgs Angreifer Florian Niederlechner, der die Niederlage gegen Leverkusen mit einem Kopfball ins eigene Tor einleitete)

«Ich weiß nicht mehr, was ich in dem Moment gesagt habe. Beleidigt habe ich ihn aber definitiv nicht.» (Der Mainzer Trainer Sandro Schwarz zum Disput mit Schiedsrichter Felix Brych vor und nach seiner Gelb-Roten Karte im Spiel gegen den VfL Wolfsburg)

«Es ist für uns alle neu, dass ein Trainer gesperrt ist.» (Der Mainzer Sportvorstand Rouven Schröder zur Sperre für Coach Sandro Schwarz nach der ersten Gelb-Rote Karte für einen Trainer in der Bundesliga-Geschichte)

«Milot ist ja noch nicht einmal richtig fit. Nach einer halben Stunde hat der ja schon gepumpt wie ein Maikäfer.» (Werder Bremens Trainer Florian Kohfeldt zur Leistung von Stürmer Milot Rashica)

«Ich bin sehr stolz auf die Jungs.» (Hoffenheims Trainer Alfred Schreuder nach dem 0:3 gegen Borussia Mönchengladbach.)

«Ich habe keinen Bock, über die Jungs zu sprechen, die nicht spielen.» (Hoffenheim-Coach Schreuder angesprochen auf die verletzt fehlenden Ishak Belfodil und Andrej Kramaric sowie die Abgänge.)

«Vielleicht brauche ich die Nummer 10 hinten.» (Gladbachs Außenverteidiger Stefan Lainer nach dem 3:0 in Hoffenheim angesprochen auf seine Spielmacherqualitäten.)

«Ich habe noch 500 Euro offen, weil ich ständig meine Regenjacke auf dem Platz liegen lasse. Wenn ich da jetzt auch noch zahlen muss, muss ich einen Zweitjob annehmen.» (Julian Nagelsmann, Trainer von RB Leipzig, auf die Frage, ob er nach seiner Gelben Karte im Spiel gegen Schalke eine Strafzahlung wegen Meckerns in die Mannschaftskasse zahlen muss.)

«Ich war begeistert von dem Spirit der Jungs. Denen kam in den letzten fünf Minuten das Laktat aus den Augen. Das sind Laktat-Junkies» (David Wagner, Trainer von Schalke 04, über seine Spieler nach dem Sieg in Leipzig)

«Auf der einen Seite ist es schön, wenn der Gegner Komplimente macht. Aber es ist auch das, was ein bisschen nervt.» (Union-Trainer Urs Fischer nach dem 1:2 gegen Frankfurt zu den Komplimenten von Eintracht-Coach Adi Hüter für das engagierte Spiel der Berliner)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...