Trainer Lichte muss bei Debüt Abwehr neu formieren

Mainz (dpa) - Der neue Cheftrainer Jan-Moritz Lichte vom FSV Mainz 05 muss im Fußball-Bundesligaspiel am Freitag (20.30 Uhr/DAZN) beim 1. FC Union Berlin seine Abwehr auf mindestens zwei Positionen umstellen.

Neben dem zum VfL Wolfsburg gewechselten Rechtsverteidiger Ridle Baku steht dem Nachfolger des freigestellten Achim Beierlorzer bei seinem Einstand auch Moussa Niakhaté nicht zur Verfügung. Der Innenverteidiger sitzt eine Gelb-Rot-Sperre ab.

Welche Veränderungen er vornehmen wolle, verriet der bisherige Co-Trainer nicht. Denkbar sei laut Lichte auch eine Umstellung von Vierer- auf Fünferkette, um mit einem dritten Innenverteidiger für mehr Stabilität zu sorgen. Sportvorstand Rouven Schröder ließ durchblicken, dass bis zum Ende der Wechselfrist am Montag noch mindestens ein großer Transfer erfolgen werde.

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.