Bielefeld verpasst Sieg - VfB verliert in letzter Minute

Kein Sieg für die Spitzenmannschaften. Bielefeld bleibt Tabellenführer in der 2. Liga, der HSV rückt auf Rang zwei vor. Der VfB Stuttgart verliert in der Nachspielzeit in Wiesbaden.

Düsseldorf (dpa) - Später Schock für das Spitzentrio in der 2. Fußball-Bundesliga: Tabellenführer Arminia Bielefeld sowie die Verfolger Hamburger SV und VfB Stuttgart haben beim Wiederbeginn nach der Corona-Pause in der Schlussphase wichtige Punkte verspielt.

Der seit acht Spielen unbesiegte Spitzenreiter Bielefeld musste am Sonntag gegen den VfL Osnabrück in letzter Minute das 1:1 durch Marcos Alvarez hinnehmen. Fabian Klos (17. Minute/Foulelfmeter) hatte die Ostwestfalen in Führung gebracht. «Das ist natürlich sehr ärgerlich, aber die Situation hat sich für uns nicht verschlechtert», sagte Arminias Mittelfeldspieler Reinhold Yabo.

Der HSV verpasste trotz 2:1-Führung bei der SpVgg Greuther Fürth den Sieg, Doppeltorschütze Havard Nielsen rettete den Franken beim 2:2 einen Punkt. Dennoch rückten die Hamburger durch die Treffer von Joel Pohjanpalo und Jeremy Dudziak auf Rang zwei vor, da Stuttgart in letzter Minute beim SV Wehen Wiesbaden mit 1:2 verlor. Phillip Tietz traf in der Nachspielzeit per Handelfmeter nach Videobeweis zum Sieg. «Wir haben uns das Glück am Ende erarbeitet», sagte Wehens 1:0-Torschütze Manuel Schäffler. Die Gäste waren geschockt. «Wir sind natürlich total enttäuscht. Am Ende des Tages stehst du da und schaust blöd», sagte Stuttgarts Ex-Nationalspieler Mario Gomez.

Mit seinem 17. Saisontreffer hat Kapitän Klos die Arminia in Führung gebracht. Bielefelds Torjäger verwandelte den Strafstoß nach Foulspiel gegen ihn selbst souverän zum 1:0. Der unglückliche Gegentreffer in der letzten Minute verdarb dem Tabellenführer eine Woche vor dem Spiel gegen den HSV den perfekten Auftakt. «Das wird ein sehr interessantes Spiel. Wir sind heiß darauf», sagte Yabo.

Ein später Treffer von Viktor Györkeres (84.) sicherte dem FC St. Pauli den 1:0-Heimsieg gegen den 1. FC Nürnberg, der nach knapp einer Stunde Torhüter Christian Mathenia wegen einer Roten Karte verlor. «Ich mache ihm keinen Vorwurf. Den Fehler haben wir mit einem einfachen Ballverlust im Mittelfeld gemacht», sagte Nürnbergs Trainer Jens Keller.

Bereits beim Auftakt am Samstag waren die Hygienemaßnahmen wegen der Corona-Krise allgegenwärtig. Heidenheims Trainer Frank Schmidt fuhr einige seiner Spieler sogar selbst mit einem Kleinbus ins Stadion. So sicher wie Schmidt seine Profis ins Stadion brachte, zeigten sich diese beim 0:3 gegen den VfL Bochum nicht. Durch die Treffer von Anthony Losilla (11.), Jordi Osei-Tutu (34.) und Silvere Ganvoula (64.) verpassten die Gäste den Anschluss an das Spitzentrio.

Einen historischen Treffer erzielte Jae-Sung Lee am Samstag für Holstein Kiel: Das 1:0 bei Jahn Regensburg war das erste Tor im deutschen Profifußball nach der Corona-Pause. Am Ende reichte es für die Norddeutschen beim 2:2 aber nur zu einem Punkt. Andreas Albers rettete den Gastgebern mit seinem in der Nachspielzeit verwandelten Elfmeter das Remis.

Im Abstiegskampf feierte der Karlsruher SC nach einer turbulenten Woche mit dem Rücktritt von Präsident Ingo Wellenreuther und der abgewendeten Insolvenz mit dem 2:0 gegen Darmstadt 98 einen ganz wichtigen Erfolg. «Ich glaube, das ist ein guter Tag für den KSC, um gemeinsam in die richtige Richtung zu rudern», sagte Torhüter Benjamin Uphoff. Philip Hofmann (67.) und Marvin Wanitzek (90.+6) erzielten die Treffer für die Gastgeber zum ersten Heimsieg seit Ende November. Der SV Sandhausen erlitt im Kampf um den Klassenverbleib beim 1:3 bei Erzgebirge Aue hingegen einen Rückschlag.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.