Dynamo-Coach warnt vor «Überraschungsmoment» gegen St. Pauli

Nicht nur aufgrund des Sommers ist für ein heißes Duell gesorgt. Dynamo Dresden und St. Pauli wollen weg von den Abstiegsrängen, doch beide Teams sind ähnlich schwach in die Saison gestartet

Dresden (dpa) - Kevin Broll ist auf den Geschmack gekommen. Vergangene Woche blieb Dynamo Dresdens Torwart erstmals in dieser Spielzeit ohne Gegentor. Nun will er auch am Samstag (13.00 Uhr/Sky) gegen den direkten Tabellennachbarn FC St. Pauli die Null halten.

«St. Pauli hat viele hoch qualitative Spieler, die allesamt auch offensiv gefährlich werden können. Mein Job ist es, da zu sein und mögliche Chancen zu entschärfen», sagte der 23 Jahre alte Schlussmann des Fußball-Zweitligisten am Freitag auf der Pressekonferenz der Sachsen.

Der Sommerneuzugang ist in Dresden angekommen, überzeugte in den vergangenen Partien mit starken Paraden. «Die ersten Wochen waren turbulent, aber ich habe mich inzwischen gut eingelebt. Grundsätzlich muss ein Torhüter aber Bälle halten. Daran wird er gemessen, dass ist seine Priorität», erklärte Broll.

Auch am Samstag wird Broll vor allem aber wieder im Spielaufbau gefragt sein. Dresden erwartet gegen einen tief stehenden Gegner viel Ballbesitz aber ebenso höchste Konzentration bei Ballverlust. «Solang wir den Ball haben, wird uns nichts passieren. Die haben Spieler mit einem brutalen Tempo, da können Ballverluste richtig weh tun», warnte Cristian Fiel.

Dynamos 39 Jahre alter Coach erwartet mit den Kiezkickern ein «Überraschungsmoment». Beide Teams befänden sich laut dem Spanier nach einem verkorkstem Ligastart im Aufwind. Zudem verpflichtete St. Pauli unter der Woche in Youba Diarra und Sebastian Ohlsson zwei weitere Akteure - verkündete aber gleichzeitig ohne die zwei nach Dresden zu reisen.

Dresden und St. Pauli sind punktgleiche Tabellennachbarn, beide wollen sich mit einem Sieg von den Abstiegsrängen absetzen. Fiel hat bis auf Tim Boss alle Mann an Bord. Kapitän Marco Hartmann hat allerdings noch Trainingsrückstand. Daheim ist Dynamo gegen St. Pauli noch ungeschlagen. In acht Partien gab sechs Remis und zwei Siege, zuletzt im Mai. Da gewann die Fiel-Elf durch Tore von Patrick Ebert und Dzenis Burnic mit 2:1 und die Stimmung im Rudolf-Harbig-Stadion brodelte.

Auch am Samstag erwartet alle Akteure neben den sommerlichen Temperaturen eine hitzige Atmosphäre. «Das wird schon nicht schlecht. Ich bin gespannt auf die Stimmung der gegnerischen Fans. Von uns sind ja ohnehin wieder viele da», freute sich Towart Broll. Dynamo erwartet rund 30 000 Zuschauer, davon rund 1800 aus Hamburg.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...