Dynamo Dresden - Fit mit Fiél?

Dem Verein fehlte es in der vergangenen Saison vor allem an Konstanz, aber auch an Kondition. Damit sich das ändert, arbeiten die Spieler hart.

Dresden/Chemnitz.

The same procedure as last year? ("Der gleiche Ablauf wie im vergangenen Jahr?"). Diese aus dem englischen Sketch-Klassiker "Diner for One" entlehnte Frage dürften sie in Dresden entschieden verneinen. Die Elbestädter mussten in der letzten Saison zwar nicht bis zum Schluss zittern. Den Klassenerhalt schafften sie jedoch alles andere als souverän. Am Ende landeten die Schwarz-Gelben auf Tabellenplatz zwölf, nur zwei Ränge besser als in der Vorsaison - und das Problem war kein neues. "Gerade das letzte Jahr war wieder bezeichnend, dass wir es nicht geschafft haben, konstant auf einem Level zu spielen, und es immer diese Einbrüche gab", nannte es Verteidiger Niklas Kreuzer beim Namen.

Mehr Konstanz ist das Wort der Stunde bei den Dynamos. Einflüstern soll es ihnen Walpurgis-Nachfolger Cristian Fiél. Der Cheftrainer ist ein kommunikativer Typ, der viel erklärt. Doch der Ex-Profi weiß auch, dass ohne Grundlagen wenig geht. Also kam seine Mannschaft im neuntägigen Trainingslager im österreichischen Längenfeld gehörig ins Schwitzen. Zehn Einheiten und drei Testspiele, zwei davon innerhalb von sieben Stunden, scheuchte Fiél sein Team. "Er verlangt von uns körperlich und psychisch eine Menge ab", sagte Kreuzer, der auch preisgab: "Fielo hat erkannt, dass wir letzte Saison nicht fit waren."

Geht es nach dem Coach, der für ein laufintensives System steht, ist es diesmal anders. Fiél (39) zeigte sich nach Ende des Camps jedenfalls sehr zufrieden mit der Bereitschaft seiner Spieler, mitzuziehen und mitzudenken. Darunter auch die sieben Neuzugänge, von denen er zwei bereits besonders gut kennt: Kevin Ehlers (18) und Dzenis Burnic (21). Den jungen Innenverteidiger trainierte Fiel schon in der B-Jugend. Burnic, der im defensiven Mittelfeld unterwegs ist, spielt bereits seit Januar 2019 für die Sachsen. Jetzt leiht Dynamo seinen "Wunschspieler" zum zweiten Mal von Dortmund aus.

In Verteidigung und Mittelfeld erscheint die SGD ordentlich aufgestellt, auch wenn Kapitän Marko Hartmann (Muskelquetschung) in der Vorbereitung wieder einmal kürzertreten musste. Im Tor liefern sich Patrick Wiegers, Tim Boss und Neuzugang Kevin Broll ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Bisher wollte sich Fiél nicht auf eine Nummer eins festlegen. Gesucht wird aber noch ein kantiger, großgewachsener Stürmer, das Gegenstück zum schnellen Moussa Koné oder zum technisch starken Haris Duljevic, der in den Tests als zweite Spitze überzeugte. Das ist schon mal anders als in der vergangenen Saison.mit dpa

Zugänge: Kevin Broll (Großaspach), Dzenis Burnic (Bor. Dortmund/Leihe), Kevin Ehlers (eigene Jugend), Sascha Horvath (Wacker Innsbruck/Leihe beendet), René Klingenburg (Preußen Münster), Chris Löwe (Huddersfield Town), Matthäus Taferner (Wacker Innsbruck). Abgänge: Aias Aosman (Adana Demirspor), Rico Benatelli (St. Pauli), Erich Berko (Darmstadt 98), Dario Dumic (FC Utrecht/Leihe endet), Sören Gonther (Erzgebirge Aue), Marius Hauptmann (FSV Zwickau), Peniel Mlapa (VVV Venlo), Markus Schubert (FC Schalke 04).

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...