Dynamo Dresden tritt auf der Stelle

Vier Spiele in Serie nicht verloren, aber auch drei davon nicht gewonnen. Dynamo Dresden kommt nicht vom Fleck. Ausgerechnet jetzt könnte eine Virus die Elf von Cristian Fiel zusätzlich schwächen.

Bochum/Dresden (dpa) - Sechs Spiele, sechs Punkte: Die SG Dynamo Dresden tritt auf der Stelle und muss weiter auf den zweiten Saisonsieg in der 2. Fußball-Bundesliga warten. Seit vier Spielen ist das Team von Cristian Fiel in der Liga inzwischen ungeschlagen, rangiert aber weiter nur auf Rang zwölf der Tabelle.

«Wenn du neun Punkte aus drei Spielen hättest holen können und du hast nur drei, dann ist das nicht zufriedenstellend», ärgerte sich auch Dynamo-Coach Fiel nach dem Remis in Bochum am Sonntag. Er versprach: «Wir werden nicht aufhören zu trainieren und uns zu verbessern. Ich will auch Spiele gewinnen und drei Punkte holen. Also werde ich mir schon meine Gedanken machen, darüber muss man auch sprechen.»

Die kommende Trainingswoche wird wohl keine leichte für seine Schützlinge. Doch ob Dynamos Coach in Vorbereitung auf das Heimspiel gegen Jahn Regensburg überhaupt auf alle Akteure zurückgreifen kann, schien nach dem Remis in Bochum fraglich. Ausgerechnet eine mögliche Viruserkrankung könnte ein Grund dafür sein, dass der achtmalige DDR-Meister beim kriselnden VfL eine zwischenzeitliche Zwei-Tore-Führung nicht über die Zeit rettete und somit leichtfertig den zweiten Saisonsieg wieder hergab.

«Mein Körper hat heute nicht so mitgemacht, wie ich es gewohnt bin. Ich hatte den ganzen Tag Probleme, nach 50 Minuten war der Tank komplett leer», erklärte Chris Löwe. «Keine Ahnung, ob wir was im Essen hatten. Aber ein paar Spieler hatten dieselben Probleme, dünner Stuhlgang und Übelkeit. An was das lag, keine Ahnung. Das hat es uns ein bisschen schwerer gemacht.»

Löwe war nicht der Einzige, auch Kapitän Jannik Müller und Florian Ballas waren geschwächt. Während Müller gerade noch von Krämpfen verschont blieb, musste Nebenmann Ballas behandelt und ausgewechselt werden. «Kreuz (Niklas Kreuzer/d. R.) ist wohl auch krank, aber ob das aufs Essen zurückzuführen ist, kann ich nicht sagen. Ich habe auch in dem Hotel gegessen, aber noch geht es mir gut. Ich musste aber auch nicht so viel laufen wie die Jungs», erklärte Fiel.

Der Dynamo-Coach war wenig erfreut über das, was er da hörte. «Ich erwarte einfach, wenn ein Spieler vor dem Spiel merkt, dass es ihm nicht so gut geht, er mir das sagt», fordert der 39-Jährige und hofft auf eine schnelle Genesung seiner Akteure. Denn mit Regensburg kommt nächsten Sonntag ein direkter Tabellennachbar nach Dresden. Die Oberpfälzer rangieren nur einen Zähler vor den Sachsen, beide wollen sich letztlich vom Tabellenkeller absetzen. «Wir müssen die nächsten Spiele dreifach punkten», fordert Kapitän Müller.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...