FC Erzgebirge: Suche nach den Schuldigen läuft auf Hochtouren

Nach den Nazi-Vergleichen seiner Fans muss der Fußball-Zweitligist bis zum 16. Februar beim DFB eine Stellungnahme abgeben.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Standard

Unsere Empfehlung

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Premium


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 19,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Sie sind bereits registriert? 

2Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    1
    sportromel0815
    10.02.2015

    Eigentlich kann man nur den Kopf schütteln, aber nicht den eigenen, sonden den derer, die hinter der Aktion stehen. Bestimmt konsumieren min. 50% von denen, die das Plakat ausgedacht, hergestellt und gehalten haben die Brause des Herrn Mateschitz. Und wahrscheinlich ist die doch nicht ganz so gesund, zumindest nicht für den Menschenverstand. Glück Auf

  • 0
    1
    Domian
    10.02.2015

    Jetzt mal Butter bei die Fische.
    Welcher Straftatbestand soll denn hier erfüllt sein?
    Welche Grenzen wurden überschritten und vor allem:
    Wer legt denn fest , wo die Grenze ist ? etwa die RB-Fans ???