Schusters Rückkehr endet erfolglos

Der FC Erzgebirge Aue verliert mit 0:1 gegen den SV Darmstadt 98. In einer zähen Zweitligapartie brachte in der Schlussphase bezeichnenderweise eine Standardsituation die Entscheidung.

So denkwürdig das 4:3 des FC Erzgebirge gegen den 1. FC Nürnberg vergangene Woche war, so wenig erinnerungswürdig gestaltete sich das Auswärtsspiel der Veilchen am Freitagabend beim SV Darmstadt für den Auer Anhang. Die Erzgebirger mussten sich in einer zähen Zweitligapartie mit 0:1 (0:0) geschlagen geben.

Schuster, der einst mit den Darmstädtern den Durchmarsch von der 3. Liga in die Beletage des deutschen Fußballs geschafft hatte und im Februar beurlaubt worden war, musste von seiner Stammformation etwas abrücken: Rechtsverteidiger Fabian Kalig fiel wegen Kniebeschwerden aus. Dafür rückte Calogero Rizzuto von der linken Außenbahn auf die andere Seite der Abwehrreihe und Dennis Kempe feierte nach einer Verletzungspause sein Startelfdebüt in dieser Spielzeit. Das galt im Übrigen auch für seinen Bruder: Tobias Kempe lief für die Darmstädter erstmals in der Saison von Beginn an auf.

Schusters Rückkehr ans Böllenfalltor, Bruderduell - in dieser Partie steckte viel drin, doch insbesondere die erste Halbzeit blieb einiges schuldig. Die Gastgeber hatten mehr Ballbesitz, fanden aber kaum einen Weg durch die Auer Hintermannschaft. Lediglich zweimal konnten die Lilien einen der ihren in eine aussichtsreiche Schussposition bringen. Allerdings waren die Abschlüsse bezeichnend für den Unterhaltungswert des ersten Durchgangs: Dem aufgerückten Linksverteidiger Fabian Holland rutschte die Kugel über den Spann, sodass der Versuch weit am Tor von FCE-Torhüter Martin Männel vorbeisegelte (19.), und als Serdar Dursun zum wuchtigen Schuss ansetzte, sprang die Kugel aufgrund eines Loches im Rasen hoch und touchierte dadurch lediglich das Schienbein des Lilien-Angreifers (42.).

Die Veilchen standen in den ersten 45 Minuten gegen harmlose Hausherren defensiv sicher, offensiv tat sich jedoch gar nichts. Nur einen Konter konnten die Gäste setzen. Tom Baumgart köpfte an dessen Ende jedoch weit über das Tor (19.). Hätte der gebürtige Freiberger die Kugel im Netz untergebracht, wäre das ein Fall für die Videoschiedsrichter gewesen, da er sich an der Grenze zum Abseits bewegte. So blieb es auch im Kölner Keller ein ruhiger Abend.

FCE-Coach Schuster fand in der Pause offensichtlich deutliche Worte. Jedenfalls präsentierten sich seine Schützlinge im Offensivspiel nach Wiederanpfiff deutlich gefälliger und sorgten für gefährliche Situationen im hessischen Strafraum. Nach einer gelungenen Passstafette steckte Clemens Fandrich auf Baumgart durch. Der Flügelspieler lief frei auf Darmstadts Schlussmann Marcel Schuhen zu, entschied sich für einem Querpass Richtung Pascal Testroet. Bevor der Torjäger einschieben konnte, grätschte Verteidiger Dario Dumic dazwischen und verhinderte in allerhöchster Not das 1:0 für die Erzgebirger (56.). Eine Minute später zappelte die Kugel im Darmstädter Netz: Schuhen hatte sich bei einer Freistoßflanke aus dem Halbfeld verschätzt, der aufgerückte Auer Innenverteidiger Marko Mihojevic nickte ins verlassene Tor ein - bewegte sich aber ganz knapp im Abseits.

Damit war der lila-weiße Offensivdrang allerdings schon wieder passé. Das Niveau der Partie sank nun auf jenes der ersten Halbzeit: Viele Fehlpässe und technische Unzulänglichkeiten auf beiden Seiten verhinderten jeglichen Spielfluss. So passte es zur Partie, dass sie durch eine Standardsituation entschieden wurde: Die Auer ließen Dumic bei einem Eckball vier Meter vor dem Gehäuse sträflich frei, der Abwehrrecke erzielte mühelos mit dem Kopf das Tor des Abends (87.).

Die Gäste warfen anschließend alles nach vorn, Schuster brachte mit Christoph Daferner und Florian Krüger noch zwei frische Stürmer ins Spiel. Anders als in der Vorwoche gegen Nürnberg blieb die Nachspielzeit jedoch ereignislos.

Statistik SV Darmstadt: Schuhen - Herrmann (V), Dumic, Höhn, Holland (V) - Palsson, Paik (83. Schnellhardt) - Honsak (64. Skarke/V), T. Kempe, Mehlem (76. Berko) - Dursun (V). Erzgebirge Aue: Männel - Rizzuto, Mihojevic, Gonther, D. Kempe - Fandrich, Riese - Baumgart (89. Krüger), Nazarov (88. Daferner), Hochscheidt - Testroet (80. Zulechner). Schiedsrichter: Gräfe (Berlin); Zuschauer: 14.095; Tor: 1:0 Dumic (87.).

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...