Union Berlin: Ausmaß der Brandschäden größer als gedacht

Fußball-Zweitligist Union Berlin braucht nach eigenen Angaben "umfangreiche Sanierungsmaßnahmen" und "mehrere Wochen" Zeit, um die Schäden nach einem Brand in der Haupttribüne des Stadions Alte Försterei vollständig zu beseitigen. Zu diesem Ergebnis seien beauftragte Sachverständige nach einer Begutachtung gekommen, teilte der Klub am Freitag mit.

Vor allem die Rußpartikel und das Löschwasser hatten bei dem Brand am 23. August in den Räumen deutliche Spuren hinterlassen. Die Haupttribüne ist aufgrund der Sanierungsarbeiten zu weiten Teilen gesperrt, einige Veranstaltungen mussten kurzfristig abgesagt oder verlegt werden. Das Testspiel der Eisernen am Mittwoch gegen Grasshopper Zürich findet aber wie geplant statt.

"Das Ausmaß der durch den Brand und die Brandbekämpfung verursachten Schäden innerhalb der Haupttribüne ist erheblich größer, als unmittelbar nach dem Brand erkennbar war", sagte Dirk Thieme, Vorstandsvorsitzender der Stadionbetriebs AG: "Die nun begonnene Grundsanierung des Gebäudes ist jedoch zwingend notwendig, um das Risiko für Folgeschäden so gering wie möglich zu halten."

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...