2:2 - kein Sieger im Sachsenderby

Der Chemnitzer FC und der FSV Zwickau spielen in der 3. Fußball-Liga remis. Die Gäste agierten über eine halbe Stunde in Unterzahl.

Chemnitz.

Der FSV Zwickau hat den Chemnitzer FC in der 3. Fußball-Liga sechs Punkte auf Distanz gehalten. Beim 2:2 fielen die Tore bereits vor dem Pausentee. Am Ende konnte der FSV eher mit dem Punktgewinn leben, zumal die Gäste über eine halbe Stunde in Unterzahl auskommen mussten. Doch der Reihe nach.

CFC-Chefcoach Patrick Glöckner hatte vor den Zwickauern gewarnt: "Jeder Spieler hat die vorgegebene Philosophie verinnerlicht. Diese ist zwar einfach, aber schwer zu verteidigen", sagte der Coach, der in der Woche im Training verstärkt das Spiel nach vorn üben ließ. Einer seiner besten Akteure im Offensivbereich verletzte sich allerdings am Vortag. Tobias Müller, im Mai dieses Jahres beim 2:0-Triumph im Sachsenpokalfinale noch der gefeierte Doppeltorschütze, musste wegen muskulärer Probleme passen.

Auf Zwickauer Seite gab es ebenso Überraschungen in der Startelf, allerdings nicht aus Verletzungsgründen. Trainer Joe Enochs bewies Mut, dass er zwei seiner etablierten Stammkräfte zunächst auf die Bank setzte. Doch Leon Jensen (3 Tore) und Fabio Viteritti (5 Tore), die 8 der bisher 27 Saisontreffer für den FSV erzielten, hatten sich in jüngster Vergangenheit im Defensivverhalten immer mal wieder Fehler geleistet. Dass für die Zwickauer viel auf dem Spiel stand in diesem Westsachsenderby, hatte Enochs schon vor der Partie verdeutlicht: "Wir wissen, wie wichtig dieses Spiel für den Verein und die Fans ist. Deshalb müssen wir viel investieren."

Die Partie hätte für die Gäste nicht besser beginnen können. Einen Eckstoß von Julius Reinhardt vollendete Ronny König per Kopf zum 1:0. Die Führung war damit ein Gemeinschaftswerk der ehemaligen Chemnitzer im FSV-Team. Auch in der Folge blieb der FSV das torgefährlichere Team, dies vornehmlich bei Eckbällen. Zwanzig Minuten nach dem 1:0 hätte die Variante - Ecke Reinhardt, Kopfball König - beinahe wieder funktioniert. Doch CFC-Keeper Jakub Jakubov wehrte reflexartig mit einer Hand ab. Chemnitz kam vor allem gefährlich vors Zwickauer Tor, wenn die Angriffe über Tarsis Bonga liefen. Der baumlange Stürmer, der in der Vorsaison noch das FSV-Trikot trug, zirkelte in der 20. Minute das Leder am Kasten vorbei. Zum Ausgleich kam sein Team durch ein Nikolausgeschenk in Person von FSV-Abwehrmann Christopher Handke. Ohne Bedrängnis sprang ihm der Ball im eigenen Strafraum an die Hand. Bundesligareferee Sören Storks zeigte auf den Punkt. CFC-Stürmer Philipp Hosiner verwandelte den Strafstoß.

Doch der FSV ließ nicht locker. Mit seinem achten Saisontor brachte Elias Huth (32.) per Kopf die Gäste erneut in Führung, nachdem er zunächst aus knapper Abseitsposition per Fuß gescheitert war. Doch auch der CFC kam wieder zurück. Eine Flanke von Rafael Garcia köpfte Kapitän Niklas Hoheneder aufs Tor. Torhüter Johannes Brinkies konnte zunächst abwehren, doch gegen den Nachschuss von Matti Langer (41.) war er machtlos.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit waren die Zwickauer besser im Spiel, bis es nach einer Stunde turbulent wurde. Huth wurde gefoult, bekam Freistoß, wurde aber von Hosiner umgestoßen. Das anschließende Schubsen gegen den CFC-Stürmer wertete der Schiri als Foul und schickte Huth mit der Ampelkarte vom Platz. In Unterzahl stemmten sich die Rot-Weißen gegen eine Niederlage, wollten unbedingt etwas Zählbares in der halben Stunde über die A 72 mit nach Hause nehmen - was auch gelang.

Für den CFC wird es bereits am heutigen Samstag erneut bedeutsam. Auf der Mitgliederversammlung soll mit der Wahl des Aufsichtsrates die Voraussetzung geschaffen werden, dass der Club in den Führungsgremien wieder handlungsfähig wird.

StatistikCFC: Jakubov - Itter (V), Hoheneder, Reddemann, Milde (90. Blumberg) - Bohl, Langer - Bonga, Awuku (67. Hoppe), Garcia (77. Tuma) - Hosiner (V). FSV: Brinkies - Godinho (84. Odabas), Handke (V), Frick, Lange (75. Wegkamp) - Schröter, Reinhardt (V), Hehne (54. Jensen/V), Miatke - König (V), Huth. SR.: Storks (Velen); Zu.: 7128; Tore: 0:1 König (3.)., 1:1 Hosiner (30./Handelfmeter), 1:2 Huth (32.), 2:2 Langer (41.); Gelb-Rot: Huth (59. wiederholtes Foulspiel).

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...