Causevic' Chemnitz-Plan: Erst Klassenerhalt, dann 2. Liga

Bei seiner Vorstellung erklärte der neue CFC-Sportdirektor Armin Causevic seine Pläne. Kurzfristig müsse alles dem Klassenverbleib untergeordnet werden, langfristig will Causevic den Club in die 2. Liga führen.

Chemnitz (dpa) - Armin Causevic geht seine Aufgabe beim Chemnitzer FC voller Tatendrang an. Für den neuen Sportdirektor des abstiegsbedrohten Fußball-Drittligisten hat der Klassenverbleib zunächst oberste Priorität. «Ich bin davon überzeugt, sonst hätte ich den Job hier nicht angetreten», sagte der 34 Jahre alte Causevic bei seiner Vorstellung am Freitag. Langfristig will er den CFC zurück in die 2. Bundesliga führen: «Es ist ein Traditionsverein mit Potenzial, der früher oder später in höhere Regionen gehört. Als ich mich mit dem Club intensiv beschäftigt habe, war ich über den Sachverhalt, dass der Chemnitzer FC seit knapp 20 Jahren nicht mehr in der 2. Liga gespielt hat, erschrocken.»

Causevic warnt allerdings vor übertriebenen und falschen Erwartungen. Er will den Chemnitzer FC schrittweise in eine sportlich bessere Zukunft führen. «Dem Klassenverbleib in dieser Saison muss alles untergeordnet werden. Mittelfristig geht es darum, Strukturen und eine Basis zu schaffen, um den CFC in der 3. Liga zu etablieren und in ein paar Jahren angreifen zu können», erklärte Causevic. Er und CFC-Cheftrainer Patrick Glöckner kennen sich noch aus der gemeinsamen Zeit im Nachwuchsleistungszentrum von Eintracht Frankfurt. Zuletzt arbeitete Causevic im Nachwuchsbereich des VfL Wolfsburg.

Ab Sonntag hat der neue Chemnitzer Sportdirektor viel Zeit, die Mannschaft näher kennenzulernen. Der CFC wird bis 14. Januar ein Winter-Trainingslager in Belek (Türkei) absolvieren. In Maximilian Oesterhelweg wird sich ein Probespieler beim sächsischen Traditionsverein vorstellen. «Er war zuletzt vereinslos, bringt durch seine Zeit bei den Sportfreunden Lotte aber viel Drittliga-Erfahrung mit. Wir wollen uns im Trainingslager auch ein Bild über seinen körperlichen Zustand machen», sagte Causevic über den 29 Jahre alten Außenbahnspieler.

Eine Verpflichtung von neuen Profis ist allerdings erst möglich, wenn der Drittligist Spieler aus seinem aktuellen Kader abgibt. «Das ist eine Auflage des DFB», äußerte Causevic. In Jan-Pelle Hoppe und Jakob Gesien sind bereits zwei Akteure für Probetrainings bei anderen Clubs freigestellt. Das Duo wird auch nicht mit ins Trainingslager fliegen. Zum Trainingsstart am Freitag fehlten außerdem die verletzten Tobias Müller, Noah Awuku und Ioannis Karsanidis.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...