CFC führt zweimal gegen Meppen - und verliert dennoch

Der Chemnitzer FC hat am 3. Spieltag der 3. Liga die zweite Niederlage kassiert. Gegen den SV Meppen brachte die Defensive den Aufsteiger um etwas Zählbares.

Chemnitz.

Der Chemnitzer FC wartet in der 3. Liga weiter auf den ersten Sieg und den Nachweis der Klassenzugehörigkeit. Am Mittwoch verlor das Team von Cheftrainer David Bergner im heimischen Stadion vor 4978 Zuschauern gegen den SV Meppen 2:4 (1:0).

In den Reihen der Gastgeber fehlten die verletzten Akteure Daniel Frahn und Rafael Garcia. Erik Tallig stand wegen eines fiebrigen Infekts nicht im Aufgebot. Zudem hatte Trainer Bergner im Gegensatz zum Spiel in Köln in seiner Startelf gleich mehrere Veränderungen vorgenommen. Pascal Itter und Clemens Schoppenhauer hatten auf der Bank Platz genommen, dafür rückten Nils Blumberg und Sören Reddemann in die Abwehr. Außerdem stand Marcelo de Freitas Costa von Beginn an auf dem Platz. Diese Personalentscheidungen sollten sich zunächst auszahlen. Denn im Gegensatz zu den beiden vorangegangenen Partien ließen sich die Himmelblauen in der ersten Halbzeit von ihrem Gegner nicht durch die Manege ziehen. Vielmehr versuchten die Gastgeber, das Heft des Handelns in die Hand zu nehmen und den Weg Richtung gegnerischer Box zu suchen. Doch bis auf einen zaghaften Kopfball von Dejan Bozic in der 7. Minute sprangen vorerst keine Chancen heraus. Oft war es der letzte Pass, der den Mitspieler nicht erreichte.

Die CFC- Abwehr stand zwar solider als zuletzt, kam aber dennoch ab und zu ins Wackeln. Ein kollektiver Aufschrei hallte dann in der 35. Minute durch das Stadion, als Matti Langer eine Eingabe zum 1:0 über die Linie drückte. "Wir müssen mutig nach vorn spielen und auch einmal in Führung gehen", hatte Bergner vor dem zweiten Heimspiel der Saison gefordert. Und seine Jungs erfüllten diese Vorgabe. Chemnitz blieb nach der Führung durchaus Herr der Lage, konnte bis zur Pause aber auch nicht nachlegen.

Der CFC-Coach gab seinem Startelf-Personal auch nach der Pause das Vertrauen und verzichtete vorerst darauf, zu wechseln. Doch die Stimmung in den Reihen des Aufsteigers bewegte sich nur noch eine Weile auf hohem Niveau, denn Meppen glich in der 52. Minute durch Undav aus. Der CFC steckte den Treffer aber erstaunlich gut weg. Denn im Gegenzug legte Tobias Müller auf Tarsis Bonga, dessen Eingabe verwandelte Bozic zur erneuten Führung der Gastgeber. In der 66. Minute ging es aber für den CFC wieder einmal zu schnell. Im Anschluss an eine eigene Ecke fingen sich die Himmelblauen einen Konter ein. Den ersten Schuss des freistehenden Undav konnte der Chemnitzer Torhüter Jakub Jakobuv noch abwehren, gegen den Nachschuss war er aber machtlos.

Ganz bitter wurde es in der 72. Minute, als Nils Blumberg das Spielgerät ins eigene Tor jagte und somit die Gäste mit 3:2 in Front zogen. Die Chemnitzer Bemühungen auf den Ausgleich bewegten sich nun auf überschaubarem Niveau, die Ordnung ging nun völlig verloren. Fünf Minuten vor dem Abpfiff holten die Meppener Nadel und Faden heraus und machten mit dem 4:2 durch Marcus Piossek den Sack endgültig zu. Trainer Bergner und sein Stab stehen nun vor einem großen Berg Arbeit, um das CFC-Schiff in der Liga seetüchtig zu machen. Denn am Samstag reisen die Chemnitzer zum schweren Auswärtsspiel nach Halle.

 


Statistik CFC

Jakubov - Blumberg, Hoheneder, Reddemann, Milde - Langer, Sarmov - Müller (86. Doyle), de Freitas (79. Hoppe), Bonga - Bozic. Meppen: Domaschke - Ballmert, Puttkammer, Komenda, Amin - Egerer - Guder, Piossek, Tankulic (46. Düker), Kremer (68. Andermatt) - Undav (87.Tatermusch). SR.: Justus Zorn (Freiburg); Tore: 1:0 Langer (35.), 1:1 Undav (52.), 2:1 Bozic (53.), 2:2 Undav (67.), 2:3 Blumberg (ET/74.), 2:4 Piossek (85.); Zu.: 4978.

Bewertung des Artikels: Ø 3.2 Sterne bei 5 Bewertungen
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...