CFC will besten Liga-Torjäger abmelden

Dritte Liga: Chemnitzer FC trifft am Montag auf Bayern München II

Chemnitz.

Es gehört sicherlich nicht zum alltäglichen Ablauf, dass die Drittligakicker des Chemnitzer FC zu Wochenbeginn ein Abschlusstraining für ein Punktspiel absolvieren. Doch gerade das ist an diesem Spieltag der Fall, denn für das Team von Cheftrainer Patrick Glöckner geht es am heutigen Montag ab 19 Uhr im heimischen Stadion an der Gellertstraße um Punkte.

Dann treffen die Himmelblauen auf den FC Bayern München II, der aktuell einen sehr guten Lauf und mit Kwasi Okyene Wriedt den aktuellen Spitzenreiter der Torschützenliste (17 Treffer) in seinen Reihen hat. "Natürlich dürfen wir Wriedt nicht aus den Augen lassen. Doch er macht nicht allein das Spiel der Bayern aus. Der Gegner ist insgesamt spielstark, extrem schnell am Ball und tritt dynamisch auf", lobt Glöckner die Qualitäten des aktuellen Tabellenelften.

Der CFC ist hingegen nach den bisherigen Ergebnissen des 25. Spieltags wieder auf einen Abstiegsrang gerutscht. Immerhin kann der Chemnitzer Coach gegen München auf Innenverteidiger Sören Reddemann und Torjäger Philipp Hosiner bauen, die zuletzt jeweils wegen einer Gelbsperre pausieren mussten. Hingegen hat es Mittelfeldspieler Matti Langer mit einer leichten Grippe erwischt. Ob er wieder rechtzeitig fit wird, dürfte sich erst kurzfristig entscheiden.

Neben der sportlichen Bedeutung ist die Begegnung auch gesellschaftspolitisch relevant. Nach dem Anschlag von Hanau wird vor dem Spiel eine Schweigeminute eingelegt, anschließend laufen beide Mannschaften mit Trauerflor auf. Zudem steht der Spieltag unter dem Motto "Rote Karte dem Rassismus".

Voraussichtliche Aufstellung des CFC: Jakubov - Itter, Reddemann, Hosiner, Sirigu - Bohl, Campulka (Langer) - Tuma, Bozic, Garcia - Hosiner.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.