Chemnitzer FC bringt aus Münster einen Punkt mit

Münster. Der Chemnitzer FC hat seine Serie von ungeschlagenen Spielen in der 3. Fußball-Liga weiter ausgebaut. Am Samstag trennte sich das Team von Cheftrainer Patrick Glöckner vor rund 5000 Zuschauern vom SC Preußen Münster 3:3 (2:2). Coach Glöckner verzichtete auf personelle Änderungen und schickte die Startelf der Vorwoche auf den Rasen.

Beide Teams begannen keinesfalls zurückhaltend, doch klare Chancen gab es zunächst nicht zu notieren. Nach reichlich zwölf Minuten prüfte Rafael Garcia den gegnerischen Torwart Oliver Schnitzler noch ohne Ertrag. Doch in der 15. Minute war es Tobias Müller, der per Kopf zum 1:0 für die Himmelblauen traf. Es war zugleich sein erster Saisontreffer. In den folgenden Minuten hinterließ der CFC einen abgeklärten Eindruck, stand in der Abwehr solide und versuchte, den zweiten Treffer zu erzielen. Einem Versuch von Philipp Hosiner fehlte es nach 25 Minuten an der letzten Präzision, doch auf der anderen Seite passte dann plötzlich alles. Maurice Litka zog im Strafraum ab und besorgte das 1:1. Anschließend ging es nicht spektakulär, aber auch nicht langweilig zu. In der 40. Minute hatte Chemnitz gleich doppelt Pech. Erst lenkte der Preußen-Torwart einen Freistoß von Paul Milde mit größter Mühe an die Latte, den Nachschuss setzte Reddemann an den Pfosten. Dennoch konnten die reichlich 100 mitgereisten Chemnitzer Fans noch vor der Pause erneut jubeln. Erik Tallig vollendete nach Doppelpass mit Hosiner zum 2:1. Dass dem CFC-Anhang das Pausenbier dennoch nicht ausgezeichnet schmeckte, war Fridolin Wagner geschuldet. Der Ex-Zwickauer besorgte kurz vor dem Pausenpfiff den Ausgleich für den SC Preußen Münster.

Die zweite Halbzeit nahmen die Gäste unverändert in Angriff und sahen sich nach Wiederanpfiff in der Abwehr gefordert. Zwar bekamen die Gäste keine akuten Probleme, fanden aber selbst kaum ehr den Weg in den gegnerischen Strafraum. In der 61. Minute stiefelte Milde wieder einmal auf der linken Außenbahn los und bediente Hosiner, der den Ball jedoch aus zehn Metern knapp über den Kasten jagte. Ähnlich ging es Sören Reddemann, der nach 73. Minute das Gehäuse verfehlte. Auch wenn die Gastgeber engagiert blieben, ließ der CFC in der Folgezeit kaum etwas zu. Der eingewechselte Dejan Bozic sorgte in der 89. Minute für das 3:2 für die Himmelblauen, der erneute Ausgleich folgte allerdings postwendend. (kbe)

Statistik

CFC: Jakubov - Itter (70. Doyle), Hoheneder, Reddemann, Milde - Bonga, Müller, Bohl, Garcia - Hosiner (63. Bozic) , Tallig (81. Langer)

Preußen Münster : Schnitzler - Erdogan, Kittner, Rossipal - Schauterte , Wagner Rodrigues Hoffmann (86. Grodowski) - Litka (70. Özcan) - Schnellbacher, Mörschel (77. Dadashov)

Tore: 0:1 (Müller (15.),1:1 Litka (27.) 1:2 Tallig (41.), 2:2 Wagner (2:2) 3:2 Bozic (89.) 3:3 Özcan (90.)

Zuschauer: 5062

Asmir Osmanagic (Stuttgart)

1Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 4
    1
    mathausmike
    02.11.2019

    3 mal schneller Ausgleich nach einer Führung,vor allem der,in der Nachspielzeit.
    Kopf hoch Jungs,bald geht wieder "über den Strich"!



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...