Chemnitzer FC verliert in Köln 2:3

Der Chemnitzer FC hat am zweiten Spieltag der 3. Fußball-Liga die erste Niederlage hinnehmen müssen.

Der Chemnitzer FC ist in der 3. Fußball-Liga noch nicht angekommen. Das Auswärtsspiel beim FC Viktoria Köln ging am Sonntag 2:3 (0:2) verloren. Damit warten die Himmelblauen nach zwei Spielen noch auf den ersten Sieg.


"Ich bin sehr enttäuscht. Wir sind schlafmützig in das Spiel gegangen und haben uns vom Passspiel des Gegners beeindrucken lassen. Viktoria war in der ersten Halbzeit klar besser, wir sind hingegen in keinen Zweikampf gekommen und konnten nichts umsetzen, was wir uns vorgenommen hatten", redete Bergner nach dem Abpfiff Klartext. Immerhin habe ihn zuversichtlich gestimmt, wie seine Mannschaft die Situation nach dem 0:3 angenommen hatte.

 

Von Beginn an verbuchten die Gastgeber deutlich mehr Spielanteile und brachten die Chemnitzer in Schwierigkeiten. Nach einer knappen Viertelstunde hämmerte Viktoria-Kapitän Mike Wunderlich einen Freistoß von der Strafraumgrenze an den Pfosten, kurz darauf wurde ein Treffer der Kölner wegen Abseits nicht anerkannt. Munter schwang Viktoria den Taktstock weiter, in der 22. Minute ging es für die Hintermannschaft des CFC zu schnell. Albert Bunjaku brachte die Rheinländer 1:0 in Front. Wenig später konnte der Chemnitzer Torhüter Jakub Jakubov den zweiten Gegentreffer noch verhindern, doch kurz darauf schlug es ein - Simon Handle erhöhte auf 2:0. Nach Wiederanpfiff dauerte es gerade einmal 90 Sekunden, bis Bunjaku erneut zuschlug. Per Kopf brachte er Köln 3:0 nach vorn. Bis dahin hatte die Bergner-Elf in der Offensive kaum etwas zustande gebracht. Offenbar machte sich das Fehlen von Torjäger Daniel Frahn, der wegen muskulärer Probleme zu Hause geblieben war, zu sehr bemerkbar. Aufregend wurde es nach einer knappen Stunde, als Tobias Müller im gegnerischen Strafraum vom Torhüter von den Beinen geholt wurde, der Pfiff des Schiedsrichters aber ausblieb. "Ich wurde getroffen,das war ein klarer Elfer", analysierte der Chemnitzer Mittelfeldspieler später. Den Elfmeter für die Himmelblauen gab es dann doch noch. In der 76. Minute verwandelte Dejan Bozic einen Handelfmeter zum 1:3, vier Minuten später köpfte Tarsis Bonga zum 2:3 ein. Dabei blieb es schließlich. (kbe)

Bewertung des Artikels: Ø 3.5 Sterne bei 2 Bewertungen
1Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 4
    1
    Lesemuffel
    28.07.2019

    Es wird nicht leicht in dieser 3. Liga. Wahrscheinlich Kampf gegen den Abstieg bis zum letzten Spieltag. Die CFC-Basher der letzten Saison wird's wohl freuen. Ich dagegen habe immer zu diesem Club gehalten, weil mich beim Fußball auch zuerst der Fußball interessiert und nicht dessen politische Instrumentalisierung. Ich drücke dem Club weiterhin den Daumen. Geduld ist jetzt gefragt.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...