FSV Zwickau als Außenseiter zu den kleinen Bayern

3. Fußball-Liga: FSV muss in München Torjäger Huth und Reinhardt ersetzen

Zwickau.

Nur ein kurzes Durchatmen nach dem 5:1-Kantersieg gegen Halle: Für Fußball-Drittligist FSV Zwickau steht bereits am Dienstagabend (19 Uhr) die nächste Partie im Überlebenskampf an. Bei der zweiten Mannschaft des FC Bayern München sind die Rollen verteilt: "Da sind wir klar Außenseiter, das muss man so sagen. Dennoch sind wir mit dem Rückenwind von Halle gewillt, dort drei Punkte zu holen", sagte FSV-Abwehrchef Davy Frick.

Wie zutreffend die Worte sind, belegen Zahlen. In den drei Partien nach der Coronapause holten die Bayern sieben Zähler, dominierten beim 1:1 in Braunschweig vergangenes Wochenende und das, obwohl sie ab der 12. Minute in Unterzahl agierten. Stanisic hatte nach einem umstrittenen Foulelfmeter Rot gesehen und ist nun gegen den FSV gesperrt. Die Bayern rangieren mit 47 Zählern auf Rang drei, können aber aufgrund der DFB-Regularien nicht aufsteigen. Nachdem das Saisonziel Klassenerhalt erreicht wurde, streben sie nun die 60-Punkte-Marke an, die den Rekord aus der Saison 2008/09 mit dem damaligen Coach Hermann Gerland auslöschen würde. Im Hinspiel fügte Zwickau den Amateuren allerdings eine empfindliche 3:0-Niederlage zu. Bayern-Trainer Sebastian Hoeneß hat das nicht vergessen: "Wir wollen jetzt die passende Antwort geben."

Sein Gegenüber Joe Enochs muss im Stadion an der Grünwalder Straße Julius Reinhardt sowie den mit zehn Treffern besten Torschützen Elias Huth (beide fünfte Gelbe Karte) ersetzen. Unabhängig davon weiß Davy Frick: "Bayern ist eine sehr, sehr spielstarke Mannschaft. Wenn wir dort etwas holen wollen, müssen wir ganz viel investieren." Was sicher nicht einfach wird im vierten Spiel innerhalb von elf Tagen nach langer Coronapause. (tp)

Voraussichtliche FSV-Aufstellung: Brinkies - Godinho, Frick, Odabas, Lange - Schröter, Jensen, Viteritti, Miatke - König, Wegkamp.

Info: Die Partie wird im Autokino an der Göltzschtalbrücke auf großer Leinwand übertragen. Eintritt: 19,90 Euro pro Pkw.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.