HFC-Krise spitzt sich nach Niederlage in Chemnitz zu

Chemnitz (dpa) - Die sportliche Krise beim Halleschen FC spitzt sich weiter zu. Die Mannschaft von Trainer Torsten Ziegner verlor am Sonntag das Ostduell in der 3. Fußball-Liga beim Chemnitzer FC mit 0:3 (0:0) und blieb damit zum sechsten Mal in Serie sieglos. Vor 6910 Zuschauern erzielten Philipp Hosiner (68. Minute/Foulelfmeter, 77.) und Tarsis Bonga (86.) die Tore für den CFC, der durch den Heimsieg die Abstiegsplätze verlassen konnte.

Die Offensivbemühungen waren im ersten Durchgang von beiden Mannschaften überschaubar und meist von Zufällen geprägt. CFC-Verteidiger Sören Reddemann bugsierte den Ball beim Klärungsversuch an die Latte des eigenen Tores - Glück für die Sachsen (30.). Zu Beginn der zweiten Hälfte klatschte der Ball erneut an das Aluminium, diesmal waren die Chemnitzer im Pech. Ein Kopfball von Matti Langer landete am Innenpfosten und sprang von dort zurück ins Spielfeld (50.).

In der 66. Minute geriet Schiedsrichter Patrick Schwengers in den Blickpunkt. Als Davud Tuma nach einem Konter in HFC-Schlussmann Kai Eisele hineingerannt war, entschied der Unparteiische zum Entsetzen der Hallenser auf Strafstoß. Hosiner verwandelte sicher zum 1:0. Auf der Gegenseite traf Pascal Sohm zum vermeintlichen Ausgleich, doch der Stürmer stand vorher im Abseits (71.). Der CFC lauerte auf Konter und war damit erfolgreich. Hosiner verwertete in der 77. Minute eine flache Eingabe des eingewechselten Bonga zum 2:0, der kurz vor dem Schlusspfiff den Endstand herstellte.

1Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 2
    1
    mathausmike
    10.02.2020

    Mit Hosiner,der den Krebs besiegt und nur noch eine Niere hat und jetzt Chem-nitzer Goalgetter ist,hält der Club die Klasse! (*_*)



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...