Beirat für DFB-Neuaufbau: Vogts will mitmachen

Der frühere Fußball-Bundestrainer Berti Vogts will die Aufgabe im geplanten Expertenkreis der deutschen Nationalmannschaft annehmen. Das sagte der 71-Jährige der Sport Bild. Nationalmannschaftsdirektor Oliver Bierhoff (50) habe ihn kürzlich "gefragt, ob ich für den Beirat zur Verfügung stehen würde", sagte Vogts: "Ich habe Ja gesagt, weil ich dem Fußball viel zu verdanken habe. Darum stehe ich bereit."

In dieser Rolle will Vogts, als Spieler, Assistenzcoach und Cheftrainer an den WM-Titeln 1974 und 1990 sowie den EM-Titeln 1972 und 1996 beteiligt, sich aktiv und kritisch einbringen. "Ich liebe den Fußball", sagte er: "Der DFB und Oliver wissen, dass ich dafür stehe, klar und offen meine Meinung zu äußern."

Beim Neuaufbau der Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) soll ein bis zu zehnköpfiger "Beirat" helfen, das hatte Bierhoff im Gespräch mit den Zeitungen der Funke Mediengruppe gesagt. Dabei nannte er Vogts und den ehemaligen Adidas-Chef Herbert Hainer als Wunsch-Mitglieder. "Für mich ist es ein Expertenkreis, dem ich in gewissen Zyklen unsere Arbeit in meiner Direktion vorstelle und kritisch von außen bewertet bekomme. Der Beirat soll aus früheren Spielern bestehen, Trainern, auch Fachleuten aus der Wirtschaft", sagte Bierhoff.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...