Belgierin wegen Aufruf zu Anschlag auf WM-Party verhaftet

Die Belgier konnten in Brüssel friedlich feiern

Die Brüsseler Polizei hat Mitte Juli eine 25-jährige Frau wegen des Verdachts auf Anstiftung zu einem Terroranschlag bei den Feierlichkeiten zur Rückkehr der belgischen Nationalmannschaft von der Fußball-WM in Russland festgenommen. Einen entsprechenden Pressebericht bestätigte die belgische Staatsanwaltschaft am Montag. An dem Empfang auf dem Brüsseler Rathaus-Platz hatten rund 40.000 Menschen teilgenommen.

Die Frau, die einer dschihadistischen Bewegung nahestehen soll, habe über den Messenger-Dienst Telegram dazu aufgerufen, bei der Willkommens-Party des WM-Dritten am 15. Juli einen Anschlag auf die Anhänger der Roten Teufel zu verüben.

Wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft der französischen Nachrichtenagentur AFP mitteilte, sei die Angeklagte schon im Vorjahr ins Gefängnis gekommen, nachdem sie in Syrien versucht hatte, sich der Terrormiliz Islamischer Staat anzuschließen.

0Kommentare Kommentar schreiben