Bielefeld nimmt erste Pokal-Hürde ohne Mühe

Fußball-Zweitligist Arminia Bielefeld hat die erste Hürde im DFB-Pokal souverän genommen. Die drückend überlegenen Ostwestfalen setzten beim Oberligisten Lok Stendal mit 5:0 (1:0) durch und zogen zum fünften Mal in den letzten sieben Jahren in die zweite Runde ein.

Vor 2870 Zuschauern im Stadion am Hölzchen erzielten Neuzugang Prince Owusu (11./61.), Sven Schipplock (63. und 69., Foulelfmeter) und Tom Schütz (66.) die Tore für den Favoriten, den Trainer Jeff Saibene mit acht Wechseln gegenüber dem 2:1 in der 2. Liga gegen Dynamo Dresden umgekrempelt hatte.

In seinem ersten DFB-Pokalspiel seit 22 Jahren stand der ehemalige DDR-Oberligist von Beginn an unter Druck. Die Bielefelder, 2017 im Viertelfinale und 2015 im Halbfinale, dominierten das Spiel, ging mit ihren Chancen aber zunächst verschwenderisch um. Schipplock traf mit einem Kopfball die Latte (50.). Erst mit Owusus zweitem Tor fiel die Entscheidung.

Stendal, 1996 ebenfalls in der ersten Runde gegen Hertha BSC ausgeschieden, hatte ein Jahr zuvor das Viertelfinale erreicht. Erst im Elfmeterschießen kam gegen Bayer Leverkusen das Aus.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...