Blamage-Gefahr: Bremens Kohfeldt sorgt für "bewussteren Spannungsaufbau"

Bloß nicht unterschätzen, volle Konzentration auf den Viertligisten: Werder Bremen überlässt vor der ersten Runde im DFB-Pokal gegen Wormatia Worms (Samstag, 15.30 Uhr/Sky) nichts dem Zufall. "Es ist ein Pflichtspiel, unser erstes Pflichtspiel, und wir bereiten uns genauso vor wie auf ein Bundesligaspiel", sagte Trainer Florian Kohfeldt (35) am Donnerstag, aber "wir brauchen einen bewussteren Spannungsaufbau und das werde ich der Mannschaft auch noch verdeutlichen."

Wenn "du in ein Bundesliga-Stadion fährt, baust du automatisch Spannung auf", sagte Kohfeldt, vor der Partie gegen den Tabellenachten der Regionalliga Südwest müsse Werder nun dafür "arbeiten", die nötige Spannung zu erreichen.

Dafür wolle er mit seinem Team viel "reden", außerdem werden "wir den Fokus auch durch Analysevideos unseres eigenen Spiels herstellen. Taktisch müssen wir immer wieder Lösungen gegen einen tiefstehenden Gegner finden", sagte Kohfeldt, der in Worms auf Neuzugang Martin Harnik (Muskelfaserriss im Oberschenkel) verzichten muss. Auch mit einem Einsatz des Angreifers zum Bundesliga-Auftakt gegen Harniks Ex-Klub Hannover 96 nächste Woche werde es "eng".

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...