CL-Quali: Celtic und Fenerbahce ausgeschieden - Salzburg weiter

Der schottische Fußball-Serienmeister Celtic Glasgow und der türkische Vizemeister Fenerbahce Istanbul sind in der Qualifikation zur Champions League ausgeschieden. Der österreichische Meister Red Bull Salzburg erreichte am Mittwoch dagegen die Play-offs und darf im elften Anlauf endlich auf die erstmalige Teilnahme an der Gruppenphase hoffen.

Salzburg genügte nach dem 3:0 aus dem Hinspiel vor Wochenfrist ein 1:0 (0:0) beim mazedonischen Meister Shkendija Tetovo. Der frühere Leverkusener und Mainzer Andre Ramalho traf kurz vor dem Schlusspfiff (90.+2) für das Team des deutschen Trainers Marco Rose. Die letzte Hürde am 21. und 29. August heißt Roter Stern Belgrad (Serbien).

Celtic musste nach einem 1:2 (0:1) bei Griechenlands Meister AEK Athen die Segel streichen. Das Hinspiel in Schottland endete 1:1. Ein prominentes Opfer ist auch Fenerbahce. Die Türken hatten in Portugals Rekordmeister Benfica allerdings ein schweres Los erwischt. Nach dem 0:1 in Lissabon kam Fener vor heimischem Publikum nicht über ein 1:1 (1:1) hinaus.

Der niederländische Rekordmeister Ajax Amsterdam machte den Einzug in die Play-offs durch ein souveränes 3:0 (2:0) gegen Standard Lüttich/Belgien (Hinspiel 2:2) perfekt. Das Führungstor für Ajax erzielte der langjährige Schalker Klaas-Jan Huntelaar in der 30. Minute.

Die deutschen Vertreter Bayern München, Schalke 04, Borussia Dortmund und TSG Hoffenheim sind direkt für die Gruppenphase qualifiziert.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...