Comeback auf der Trainerbank: Wolfgang Wolf bei Lok Leipzig

Leipzig (dpa) - Nach sieben Jahren kehrt Wolfgang Wolf auf die Trainerbank zurück. Der 62-Jährige, der in der Vergangenheit unter anderem als Chefcoach für den VfL Wolfsburg, 1. FC Nürnberg und Hansa Rostock gearbeitet hatte, übernimmt das Traineramt beim 1. FC Lok Leipzig. Wolf wird erstmals am Montag im Heimspiel gegen den SV Babelsberg auf der Bank sitzen. Seit dem Saisonbeginn ist er bereits Sportdirektor beim Fußball-Regionalligisten. Bei Lok hatte Teammanager Björn Joppe am Samstag überraschend sein Amt aus persönlichen Gründen zur Verfügung gestellt. Der Verein wollte zunächst keine weitere Stellungnahme zu der Entscheidung abgeben.

Wie die «Bild»-Zeitung berichtete, gab es trotz sportlicher Erfolge beim Tabellendritten zuletzt Kritik an Joppes Führungsstil sowie seiner Trainingsgestaltung. Bei einer entsprechenden Abstimmung soll sich dem Bericht zufolge kein Spieler für seinen Verbleib ausgesprochen haben, zwei Akteure sollen sich allerdings der Stimme enthalten haben. «Wir werden das nicht kommentieren», sagte Lok-Geschäftsführer Martin Mieth der «Leipziger Volkszeitung». Nun soll Wolf zunächst das Training leiten und für weiteren sportlichen Erfolg sorgen. «Es wird vier, fünf Teams geben, die sich bis zum Ende ein enges Rennen um den ersten Platz liefern werden», hatte der Pfälzer Anfang Oktober der Deutschen Presse-Agentur erklärt: «Der Verein macht das Beste aus seinen Möglichkeiten. Ich möchte mithelfen, dass Lok Leipzig in den Profifußball zurückkehrt.»

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...