Ex-Oranje-Spieler Ricksen stirbt an Nervenkrankheit ALS

Glasgow/Amsterdam (dpa) - Der frühere niederländische Nationalspieler Fernando Ricksen ist im Alter von 43 Jahren an der seltenen Nervenkrankheit ALS gestorben. Das teilte sein früherer Club, die Glasgow Rangers, am Mittwoch mit.

Auch der Fußball-Weltfußballverband FIFA reagierte bestürzt und würdigte die Freundlichkeit und Solidarität des Niederländers. Er sei ein großes Vorbild gewesen. Sein Einsatz gegen die Krankheit sei ein «unauslöschliches Vermächtnis für diese Welt», schrieb FIFA-Präsident Gianni Infantino.

Ricksen hatte seine Karriere bei dem niederländischen Club Fortuna Sittard begonnen und beendet. Er spielte auch für AZ Alkmaar und Zenit St. Petersburg. Mit dem russischen Spitzenverein gewann er 2008 die Europa League. Zwölfmal spielte er für die niederländische Nationalmannschaft. Ricksen hinterlässt eine Frau und eine Tochter.

Kurz nach dem Ende seiner Karriere hatte Ricksen 2013 dann im niederländischen TV zum ersten Mal öffentlich von seiner tödlichen Krankheit erzählt. Sein Gesundheitszustand verschlechterte sich dann sehr schnell, aber Ricksen bemühte sich mit seiner eigenen Stiftung in seinen letzten Lebensjahren, Geld für die Erforschung von ALS zu sammeln. 2015 brachte ein Wohltätigkeits-Spiel im Stadion der Rangers mit mehr als 40.000 Zuschauern gut 350.000 Euro ein.

«Er kämpfte so mutig gegen die schreckliche Krankheit, und unsere Gedanken sind bei seiner Familie», schrieb Rangers-Chef Stewart Robertson auf der Website des Clubs. Er werde unvergessen bleiben.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...