FIFA sperrt Verbandspräsident von St. Vincent und Grenadien

Die Ethik-Kommission des Fußball-Weltverbandes FIFA hat den Verbandspräsidenten von St. Vincent und den Grenadinen, Venold Coombs, für zwei Jahre für alle fußballerischen Aktivitäten auf nationaler und internationaler Ebene gesperrt. Zudem muss er eine Geldstrafe von 40.000 US-Dollar zahlen. Das gab die Ethikkommission am Dienstag bekannt.

Im Juni 2016 war eine Untersuchung gegen Coombs eröffnet worden, die sich vor allem auf die Vergabe von Tickets für die WM 2014 in Brasilien konzentrierte. Demnach soll er zu seinem eigenen wirtschaftlichen Vorteil Eintrittskarten verkauft haben. Die Ethik-Kommission befand Coombs schuldig, gegen drei Artikel des FIFA-Ethik-Codes (Interessenskonflikte, Korruption, Loyalität) verstoßen zu haben.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...