Infantino: Club-WM im «nächsten oder übernächsten» Jahr

Mailand (dpa) - FIFA-Präsident Gianni Infantino hat seinen Wunsch nach einer Weltliga für Frauen-Nationalmannschaften bekräftigt.

«Wir werden es solange wieder auf den Tisch bringen, bis es verabschiedet wird», sagte der Schweizer am Sonntag bei der Fußball-Konferenz des Weltverbands am Vortag der Weltfußballer-Gala in Mailand. Die WM 2019 in Frankreich habe gezeigt, dass «das, was wir brauchen, Wettbewerbe auf einem Top-Level sind».

Auch eine jährliche Club-WM solle geschaffen werden. «Wir dürfen nicht denken, dass wir den Frauenfußball nur mit den Nationalmannschaften entwickeln können», sagte Infantino. Verantwortlich für die Schaffung neuer Wettbewerbe im Frauenfußball ist das FIFA-Council, Infantino sprach von einem möglichen Start «im nächsten oder übernächsten Jahr. Ich denke nicht, dass wir viel Zeit brauchen, um einen neuen Wettbewerb zu kreieren und zu organisieren.»

Grundsätzlich, äußerte der Schweizer, der Investitionen in den Frauenfußball in Höhe von «einer Milliarde US-Dollar in den nächsten vier Jahren» versprach, müsse die FIFA aufhören, «zu versuchen, das, was wir im Männerfußball machen, für den Frauenfußball kopieren zu wollen. Wir müssen investieren.»

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...