Iran: US-Sanktionen erschweren Vertrag mit Wilmots

Teheran (dpa) - Die US-Sanktionen gegen den Iran haben Verbandsangaben zufolge auch Auswirkungen auf die Vertragsunterzeichnung mit Marc Wilmots als neuem Trainer der iranischen Fußball-Nationalmannschaft.

Der nationale Verband FFI bestätigte, dass es mit dem Kontrakt Probleme gebe, obwohl sich der Belgier bereits in Teheran befinde. «Wir sind in der Endphase der Verhandlungen, aber der Vertrag ist noch nicht unterzeichnet, da noch einige Details zu klären sind», sagte FFI-Generalsekretär Ibrahim Schakuri. FFI-Präsident Mehdi Tadsch hatte am Mittwoch eine Einigung mit Wilmots verkündet.

Welche Details genau geklärt werden müssen, gab der Verband nicht bekannt. Sie stünden jedoch im Zusammenhang mit den US-Sanktionen. «Unsere politische und wirtschaftliche Situation ist nun mal eine andere als in anderen Ländern», sagte Schakuri laut Nachrichtenagentur Isna. Wegen der US-Sanktionen steckt der Iran seit Monaten in einer akuten Wirtschaftskrise, auch weil keine internationalen Banktransfers ins Ausland möglich sind. Dies würde dann auch die Gehaltsüberweisung des Belgiers betreffen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...