Italien zögert mit Wiederaufnahme - Ronaldo zurück

Rom (dpa) - Die italienische Regierung bremst bei ihrer Entscheidung über einen Saison-Neustart der Serie A noch. «Bis Ende Mai kann man sagen, ob wir die Serie A wieder aufnehmen oder nicht. Ein wenig Geduld ist notwendig», sagte Sportminister Vincenzo Spadafora der Zeitung «Corriere della Sera».

Ansonsten gebe es die Alternative, wie in Frankreich die Meisterschaft vorzeitig zu beenden, «aber das will ich nicht», betonte der Minister. «Wie kann ich heute sagen, dass die Liga am 14. Juni wieder aufgenommen wird? Ich weiß es nicht, weil mir die wissenschaftlichen Elemente fehlen, und nicht, weil ich dagegen bin.»

Gruppentraining in der Serie A kann vom 18. Mai an beginnen. Am 4. Mai hatte Italien begonnen, die strengen Ausgangssperren ein wenig zu lockern. Die Serie A ist seit dem 12. März unterbrochen. Zwölf Partien stehen noch aus.

Derweil kehrte Juventus-Superstar Cristiano Ronaldo nach zwei Monaten auf seiner Heimatinsel Madeira nach Turin zurück. Der 35 Jahre alte Portugiese landete dort mit seinem Privatjet, wie Medien berichteten. Wegen der Corona-Pandemie muss der Fußballprofi von Juventus Turin nun zunächst zwei Wochen in Quarantäne bleiben. Ronaldo hatte sich seit dem 9. März wegen der Corona-Krise bei seiner Familie auf Madeira aufgehalten. Auf der portugiesischen Insel weilte er bei seiner Lebensgefährtin Georgina Rodriguez und seinen vier Kindern. Seine Mutter hatte einen Schlaganfall erlitten.

Das letzte Serie-A-Spiel vor der Saison-Unterbrechung hatte Juve am 8. März mit 2:0 gegen Inter Mailand gewonnen - die Partie fand bereits vor leeren Rängen statt. Weil die Vereine der italienischen Top-Liga wieder mit dem Einzeltraining beginnen durften, beorderte Juventus seine im Ausland weilenden Spieler zurück.

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.