Kovac von Krise überrascht: "Muss das erst mal verarbeiten"

Trainer Niko Kovac blickt einigermaßen ratlos auf die derzeitige Schwächephase des FC Bayern München. "Nicht nur ich bin überrascht", sagte er nach dem schmeichelhaften 1:1 (1:1) des deutschen Rekordmeisters gegen Ajax Amsterdam im zweiten Gruppenspiel der Champions League. "Von der Art und Weise und der Form" habe man nicht erwarten können, dass den sieben Pflichtspielsiegen zum Beginn seiner Amtszeit drei Pflichtspiele ohne Sieg folgen würden. "Wir müssen wieder dort hinkommen, wo wir vor drei Spielen waren", sagte er.

"Wir haben sicher schon eine bessere Phase gehabt zu Saisonbeginn, seit ein paar Spielen stimmt unsere Spielweise nicht mehr", sagte Thomas Müller nach dem 100. Unentschieden der Bayern im 455. Europapokalspiel bei DAZN. Die Münchner waren nach dem frühen Führungstor durch Mats Hummels (4.) im Spielaufbau zu fehlerhaft, dazu in der Offensive zu statisch und leicht auszurechnen. "Wir haben den Gegner aufgebaut und uns abgebaut", sagte Kovac. Ajax attackierte früh, war zudem spielerisch besser und dem Sieg näher als die Gastgeber.

"Bayern gehört zu den Spitzenmannschaften der Welt, aber wenn man das Spiel hier sieht, wenn man die Chancen sieht, hätten wir hier gewinnen müssen", sagte Amsterdams Trainer Erik ten Hag, der von 2013 bis 2015 für die U23-Mannschaft des FC Bayern in der Regionalliga verantwortlich gewesen war. Kovac wollte dem nicht widersprechen. Tatsächlich habe seine Mannschaft einen Punkt gewonnen. Den Ausgleich hatte in der 22. Minute Noussair Mazraoui erzielt. Lasse Schönes Freistoß (90.+2) lenkte Manuel Neuer an die Latte.

Kovac gab sich trotz seiner Enttäuschung zuversichtlich. "Ich muss das erst mal verarbeiten", sagte er, versicherte dann aber: "Ich bin davon überzeugt, dass wir die nötigen Schritte einleiten werden, dass es wieder das wird, was wir in den ersten sieben Spielen gesehen haben", sagte er. "Wir müssen versuchen, diese drei Spiele zu vergessen und am Wochenende zusehen, dass wir die drei Punkte holen." Am Samstag trifft der FC Bayern auf den alten Rivalen Borussia Mönchengladbach (18.30 Uhr/Sky).

In der Champions League bleiben die Münchner einstweilen punktgleich mit Ajax (je 4 Zähler) auf Rang zwei. "Unter dem Strich werden wir trotzdem weiterkommen", versicherte Kovac.

Bewertung des Artikels: Ø 1 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...