Arsenals Elfmeter-Held Leno macht Klopp unglücklich

London (dpa) - Mit einer überragenden Leistung und zwei gehaltenen Elfmetern gegen den FC Liverpool sicherte Bernd Leno dem FC Arsenal den Einzug in die fünfte Ligapokal-Runde.

Der deutsche Keeper war Mann des Spiels - trotzdem musste er sich Kritik anhören. «Ich habe ihm gesagt, dass ich nicht glücklich über seine Leistung war», scherzte Liverpool-Coach Jürgen Klopp nach dem 4:5 im Elfmeterschießen.

Leno hatte Klopp vor allem in der zweiten Halbzeit mit seinen Paraden zur Verzweiflung gebracht. Im Elfmeterschießen wurde der 28-Jährige zum Helden. «Es ist natürlich sehr gut für einen Torhüter, wenn er Elfmeter hält und nach dem Spiel lachende Gesichter sieht», sagte der frühere Leverkusener am Sky-Mikrofon, «aber mir wäre es lieber, wenn wir das nächste Spiel ohne Elfmeterschießen gewinnen.» In Runde sechs des Ligapokals empfängt Arsenal den Titelverteidiger Manchester City.

Auch Arsenal-Coach Mikel Arteta war begeistert. «Ich habe volles Vertrauen in Bernd», betonte er. Nach seiner Verletzungspause drohte Leno Konkurrenz durch seinen starken Vertreter Emiliano Martinez, doch der wurde an Aston Villa verkauft. Leno stellte klar, er habe sich ohnehin nie Sorgen um seinen Stammplatz gemacht: «Der Club hat mir immer das Gefühl gegeben, dass ich die Nummer eins war, dass ich die Nummer eins bin und dass ich die Nummer eins bleiben werde.»

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.