Messi-Bruder zu Bewährungsstrafe verurteilt

Matias Messi, der ältere Bruder des fünfmaligen Weltfußballers Lionel Messi (FC Barcelona), ist in Argentinien wegen des unerlaubten Mitführens einer Schusswaffe zu einer zweieinhalbjährigen Gefängnisstrafe auf Bewährung verurteilt worden.

Der 35-Jährige war am 30. November 2017 verhaftet worden, nachdem er auf einem Boot, das auf einem Fluss trieb, angetroffen worden war. Dabei trug er die Schusswaffe bei sich und konnte keine schlüssige Begründung abgeben, weshalb er sie mitgeführt hatte.

Das Gericht in seiner Heimatstadt Rosario, 300 Kilometer nördlich der Hauptstadt Buenos Aires, verurteilte Matias Messi zu Zivildienst. Nach Informationen lokaler Medien soll die Entscheidung auf einem Deal zwischen Messi und der Staatsanwaltschaft beruhen. Messi muss nun jeden seiner Schritte den Behörden mitteilen und wird von diesen streng kontrolliert. Er darf zudem keine alkoholischen Getränke konsumieren.

In der Vergangenheit war der Messi-Bruder, der als Enfant terrible der Familie gilt, bereits mehrfach mit Skandalen in die Schlagzeilen geraten. Bereits 2015 war er wegen des unerlaubten Mitführens einer Waffe bestraft worden.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...